EN
DE

Andato GmbH

Die Andato GmbH & Co. KG ist ein im Umfeld der TU Ilmenau entstandenes und gewachsenes Unternehmen, das heute einen der weltweit schnellsten Simulationskerne anbietet. Dr. Tommy Baumann, David Grüner und Andreas Emde hatten sich während des Studiums an der TU Ilmenau kennengelernt und beschlossen, gemeinsam ein Unternehmen aufzubauen.

Im Bild: Das Team der Andato GmbH & Co. KG mit den Gründern Dr. Tommy Baumann (l.) und David Grüner (r.). Foto: wr

Andato GmbH: Geschichte der Gründung

Die Gründung

Die beiden Firmengründer David Grüner (l.) und Dr. Tommy Baumann (r.) in einer Projektberatung mit Mitarbeitern der Andato GmbH. Foto: wr

Die Andato GmbH & Co. KG ist ein im Umfeld der TU Ilmenau entstandenes und gewachsenes Unternehmen, das heute „einen der weltweit schnellsten Simulationskerne“ anbietet, wie Gründer Dr. Tommy Baumann erklärt. Er promovierte bei Prof. Salzwedel am Fachgebiet System- und Software-Engineering der TU Ilmenau. Dort entwickelte sich auch die Gründungsidee von Baumann und seinen beiden Mitgründern David Grüner und Andreas Emde.

Das Unternehmen zeichnet sich insbesondere durch seine sympathische Bodenständigkeit, aber auch durch den reichen Erfahrungsschatz der drei Gründerpersönlichkeiten, jeder mit einem anderen Profil, aus. Befruchtend für die Gründung wirkten insbesondere die Erfahrungen aus der Gründerszene des Silicon Valley auf Dr. Baumann und seine Mitstreiter.

Im Jahre 2007 studierten David Grüner und Andreas Emde Informatik, Tommy Baumann schrieb gerade seine Dissertation. Ihre Idee, selbständig zu sein und damit Geld zu verdienen war am Anfang noch recht vage. Die drei Freunde hatten zwar vor sich zu fokussieren, aber es war noch nicht recht klar, wohin der Weg gehen sollte. Erst nach und nach, insbesondere während der Dissertation von Tommy Baumann, entwickelt sich der Fokus der Unterneh-mung: komplexe Modellierungen und Simulationen.

Anfang 2008 wurde dann die Andato GmbH & Co. KG gegründet. Aufgrund der wissenschaftlichen und beruflichen Spezialisierung der Gründer in den Bereichen Softwaretechnik, Systementwurf, Prozessinformatik und Computergrafik stand dem Unternehmen eine einzigartige Kombination von Fähigkeiten zur Entwicklung effizienter Modellierungs- und Simulationsmethoden und –technologien zur Verfügung. Nach den ersten Aufträgen konnte das Unternehmen bereits mehrere Mitarbeiter einstellen.

Einer der ersten Kunden konnte mit dem Einsatz der Simulationssoftware dem Unternehmen einen wichtigen Push gegeben. Das Modell, welches Andato kreierte, simuliert fachliche und technische Unternehmensprozesse, um etwaige Schwachstellen aufzudecken und Risiken in eliminieren. Durch die leistungsfähige Simulation können Prozesse innerhalb weniger Stunden analysiert und validiert werden, was zuvor viele Monate dauerte. Dies wurde zum Alleinstellungsmerkmal der Andato: mit einer eigens entwickelten Technologie extrem schnell entwickeln und simulieren. Sie folgten so einem aufkommenden Trend und fokussierten sich auf kundenspezifische Simulationslösungen.

Fragen zum Gründungsprozess

Dr. Tommy Baumann, Mitgründer der Andato GmbH: Foto: wr

(im Gespräch mit Dr. Tommy Baumann, Geschäftsführer der Andato GmbH & Co. KG, 22. Juli 2015)

Wer ist die Andato Gmbh & Co. KG? Wie sind Sie auf diese Idee gekommen? 

Wir sind drei ehemalige Studenten der TU Ilmenau und haben uns während des Studiums kennengelernt und angefreundet. Jeder von uns hat seine ganz eigenen Fähigkeiten, die für unseren Gründungsprozess sehr wertvoll waren. Die Beweggründe waren zunächst sehr simpel: Wir wollten Geld verdienen. Dies führte 2007 zur Gründung einer GbR. 

Erst nach und nach entwickelt sich der Fokus unserer Unternehmung, insbesondere während meiner Dissertation. Es sollte sich um die Erstellung hochkomplexer Simulationsmodelle und deren performante Ausführung handeln, eine Idee, die in diesen Jahren visionär war. Des Weiteren förderten meine Auslandserfahrungen an der Stanford University und mein Leben im Silicon Valley unser Gründungsinteresse. Dort schnupperte ich Startup-Luft, entdeckte die Gründerszene und lernte viele Gründer kennen. Zunächst war der Plan, ein Spin-off in den USA zu gründen. Auch aktuell ist dieser Gedanke wieder interessant, da immer noch gute Beziehungen in die USA bestehen. 

Was waren die größten Herausforderungen bei der Gründung und wie haben Sie diese bewältigt?

Eine der größten Herausforderungen zu Beginn war es, Einnahmen zu generieren, da wir ohne Fremdkapital gegründet hatten. Auch heute möchte ich nicht darauf zurückgreifen, denn daraus resultiert Kontrollverlust und zusätzlichen Stress. Auch war es für uns als Unternehmen anfangs nicht einfach unsere Nische auf dem Markt zu finden.

Eine weitere Herausforderung ist es, die Balance zwischen Unternehmung und Privatleben zu halten und nicht auf Zwang unbedingt größer, schneller, weiter zu wachsen. Es ist mir wichtig, frei und flexibel zu bleiben, auch hinsichtlich der Wünsche meiner Angestellten und Kollegen.

Und welche positive Momente oder Meilensteine waren in Ihrem Gründerdasein prägend? 

Einer der ersten wichtigen Meilensteine und prägendster Moment waren die ersten verkauften Lizenzen. Auch denke ich gerne an mehrere erfolgreich durchgeführte Forschungsprojekte mit der Fakultät Informatik und Automatisierungstechnik der TU Ilmenau oder die Präsentation unserer Ideen auf Konferenzen weltweit, wie beispielsweise auf Hawaii.

Gründerdasein ist pure Faszination. Man lernt verschiedenste Branchen, Kunden und Systeme kennen. Das ermöglicht es Einblicke in viele Bereiche einer Unternehmung zu erlangen und immer wieder Neues zu lernen. Diese unterschiedlichen Systeme muss man verinnerlichen, um das gewünschte Modell für den Kunden zu erarbeiten.

Besonders positiv waren immer die Gespräche zwischen uns Gründern. Sie waren insbesondere in der ersten Zeit der Gründung sehr visionär, als es um die Entwicklung der ersten Software ging. Daraus ergaben sich viele tollkühne Ideen. 

Was sind die weiteren Pläne von Andato? 

Auch in der Zukunft werden wir mit Andato in Ilmenau bleiben, da Ilmenau für uns den perfekten Standort darstellt. Wir wollen weiterhin in Zusammenarbeit mit der TU Ilmenau Forschungsprojekte verwirklichen. Dies bringt aufgrund der Verbindungen zu Praxispartnern viele Vorteile mit sich. Wir wollen unsere Technologien und Methoden weiter entwickeln und das Vertrauen der Kunden in unsere Arbeit festigen. Dennoch streben wir kein übermäßiges Wachstum an.

Haben Sie jemals bereut, sich für den Weg in die Selbstständigkeit entschieden zu haben und würden Sie wieder gründen?

Wir haben es nicht bereut gegründet zu haben und wir würden auch wieder gründen. Dennoch steht heute mehr die Familie im Vordergrund, da sich die Sichtweise und Verantwortung mit den Jahren verändert haben. 

Mein persönlicher Wunsch ist es, dass sich auch der Blickwinkel Deutschlands auf Gründer und deren Bestrebungen ändert. Speziell den Umgang der amerikanischen Gesellschaft mit Gründern empfinde ich als sympatisch. Dort gehört das Scheitern zum Leben dazu und bedeutet nicht unmittelbar das Ende der Welt. Letztlich zählt, was am Ende herauskommt, auch wenn der Weg dorthin steinig sein mag. Dennoch muss ein Gründer bereit sein, den Druck und die Verantwortung gegenüber seinen Kunden und Angestellten aber auch seiner Familie und dem Freundeskreis übernehmen zu können. Man darf keine Angst vor dem Scheitern haben, sondern muss neue Ideen konsequent verfolgen.

Unser Standort

Die Andato GmbH & Co. KG hat im Technologie- und Gründerzentrum Ilmenau ihren Firmensitz. Foto: wr

Was macht Ilmenau als Unternehmensstandort attraktiv und würden Sie wieder so entscheiden?

Andato würde sich wieder für Ilmenau als Unternehmensstandort entscheiden. Ilmenau hat eine gute Infrastruktur, wie bspw. die Autobahnanbindung. Die Kunden, die von außerhalb kommen, bestätigen stets den guten Eindruck der Region und sind begeistert von der TU Ilmenau. Generell hat die Universität einen sehr guten Ruf über die Ländergrenzen hinaus und speziell in der Praxis. Die gemeinsame Forschung in Projekten ist bereichernd. 

Weitere Gründe für die Attraktivität des Standorts sind die erschwingliche Kostenstruktur und die gut ausgebildeten Arbeitskräfte. Nicht zu vergessen ist auch die herrliche Landschaft. 

Unsere Tipps

Die Mitarbeiter der Andato GmbH unternehmen auch in der Freizeit gemeinsame Aktivitäten. Foto: Andato

Welche Tipps könnt Ihr anderen Gründern mit auf den Weg geben? 

Es ist sehr wichtig für einen Gründer alle Bereiche in einem Unternehmens zu durchlaufen, um diese zu kennen, wenn Probleme auftreten. Im späteren Verlauf der Gründung ist es wichtig, Expertenpositionen zu besetzten und eine Vision für die Unternehmung zu besitzen, da es nicht um das bloße Geldverdienen gehen kann. Hinter dieser Vision sollte der Gründer komplett stehen, auch um seine Angestellten für das Unternehmen zu begeistern. Ansonsten kann das Unternehmen zerbrechen. 

Die kulturelle Erfahrung und neue Impressionen sind immens wichtig. Der Trip in die Staaten war Gold wert. Man sollte einfach losziehen und die Welt erkunden, auch alleine, um im Endeffekt die Sicherheit, die man in Deutschland hat, kennen und schätzen zu lernen. In den USA sieht man eine ganz andere Wertschätzung des Unternehmertums als in Deutschland. Hierzulande wird sehr viel Wert auf die Business-Etikette gelegt und ein Misserfolg stark gewichtet. Man sollte bevor man auf Kunden zugeht etwas in der Hand haben, wie Demos oder Prototypen, und die Leute damit begeistern, ansonsten verspielt man wichtige Kontakte. 

Letztendlich zählt nur die Tat: Man kann viel nachdenken, aber man muss Dinge im Endeffekt durchziehen. Wenn man scheitert, muss man weiter machen, wahrscheinlich auch zwei oder drei Mal scheitern. Beim vierten Mal funktioniert es dann.

Das Unternehmen

Andato GmbH & Co. KG

Telefon: +49 3677 7990 990

Telefax: +49 3677 7990 999

E-Mail: info[at]andato.com

www.andato.de

Gegründet: 1. Januar 2008 als GmbH & Co. KG
Gründungsförderung: Kaltmietförderung im TGZ Ilmenau
Gründer: Dr. Tommy Baumann, David Grüner, Andreas Emde
Anzahl der Mitarbeiter: 10 (Juli 2016)
Branche:System- und Software- Engineering
Produkt/Innovation: Entwicklung und Anwendung hocheffizienter Modellierungs- und Simulationstechnologien