EN
DE

Handlungsfelder und Tätigkeitsschwerpunkte des Regionalmanagements

Die Grundlage für die Arbeit des Regionalmanagements bildet das von der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen) erstellte Regionalwirtschaftliche Entwicklungskonzept. Darin wurden vier Handlungsfelder mit dazu gehörigen Themenschwerpunkten herausgearbeitet:


 

Das Regionalmanagement hat seine aktuellen Tätigkeitsschwerpunkte unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Schaffung und Stärkung von Netzwerken zwischen Unternehmen, den Wirtschaftsförderern und zwischen Wissenschaft und Wirtschaft
  • Unterstützung bei der Berufsorientierung und Fachkräftesicherung, Unterstützung und Weiterentwicklung der Vernetzung von Schule und Wirtschaft, (Entwicklung einer regional abgestimmten Strategie zur Fachkräftesicherung)
  • Regionalmarketing, v. a. Entwicklung einer Marketing- und Kommunikationsstrategie für die gemeinsame Wirtschaftsregion Landkreis Gotha und Ilm-Kreis
  • Bedarfserhebung für ein Service- und Transferzentrum am „Erfurter Kreuz“
  • Vernetzung und Stärkung der Aktivitäten im Bereich Gründen und Unternehmensnachfolge
  • Qualifizierung von Regionalbudgetprojekten und Beantragung des Regionalbudgets

Einige weitere im RWEK verankerte Schlüsselmaßnahmen unterliegen in der Umsetzung nicht unmittelbar dem Regionalmanagement, sondern in der Zuständigkeit anderen regionalen Akteuren, die das Regionalmanagement unterstützt.

Regionen, die über ein funktionierendes Regionalmanagement verfügen, können mit einem Regionalbudget unterstützt werden. Das Regionalbudget soll der Umsetzung der Entwicklungsziele und Handlungsprioritäten des RWEK dienen. Im Rahmen des Regionalbudgets können z. B. Projekte zur Verbesserung regionaler Kooperationen, zur Mobilisierung und Stärkung regionaler wirtschaftlicher Wachstumspotentiale, zur Verstärkung von Maßnahmen des Regionalmarketings oder zur Verbesserung der Fachkräfteversorgung initiiert werden.