EN
DE

Beste Aussichten auf einen Wunschstudienplatz an der TU Ilmenau

Die Technische Universität Ilmenau lädt am kommenden Samstag, 25. April, zu ihrem Tag der offenen Tür auf den Campus ein.

Direkt in Einrichtungen und Laboren der Fachgebiete können sich die Gäste des Tages der offenen Tür über Studiengänge und Studienbedingungen informieren. Foto: TU Ilmenau

Studieninteressierte und ihre Familien können sich von 9 bis 15 Uhr auf dem gesamten Campus beim Hochschulinformationstag nach Bachelor- und Masterstudien erkundigen. Bei einem abwechslungsreichen Programm gibt es auch Informationen zum Leben in Universitätsstadt Ilmenau am Rand des Thüringer Waldes. Mitarbeiter der TU Ilmenau und des Studentenwerks Thüringen beraten die Besucher im zentral auf dem Campus gelegenen Humboldtbau zu allen Fragen rund um Studium, Bewerbung und Einschreibung, Wohnen und Studienfinanzierung. Um 9 Uhr beginnt hier auch das Vortragsprogramm mit einer allgemeinen Vorstellung der Universität und des Studentenwerks. Es folgen Einzelvorträge zu den 19 Bachelorstudiengängen an der TU Ilmenau. Aber auch Masterinteressierte können sich informieren: Um 13 Uhr gibt es einen Vortrag zu den Masterstudiengängen und die Fachstudienberatungen aller Fakultäten stehen ihnen Rede und Antwort. 

Die TU Ilmenau bietet ein breites Fächerangebot in den Bereichen Technik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Medien. Neben klassischen Fächern wie Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik haben Interessierte auch die Möglichkeit, bei Arbeitgebern hoch gefragte Nischenfächer wie optische Systemtechnik oder technische Kybernetik und Systemtheorie zu studieren. Zwei Drittel aller Angebote sind ingenieurwissenschaftliche Studiengänge. Um den Studieneinstieg der angehenden Ingenieure zu erleichtern, werden in der Basic Engineering School Theorie und Praxis stärker verknüpft.

Insbesondere durch die individuelle Betreuung hebt sich die TU Ilmenau von anderen Hochschulen ab. Jede Seminargruppe wird im ersten Semester von zwei studentischen Tutoren betreut. In der Erstiwoche, einer Einführungswoche speziell für die Studienanfänger, lernen alle gemeinsam Universität, Stadt und Studentenleben kennen. Hier finden sich auch immer neue Freunde. Die 6.800 Studierenden schätzen vor allem den ausgezeichneten Ruf Ilmenauer Absolventen, den engen Kontakt zu den Dozenten und untereinander, die zahlreichen Kultur- und Sportangebote und die zentrale Lage in Deutschland. 

Am 25. April können sich die Besucher des Tags der offenen Tür bei Führungen durch die Fachgebiete und Labore einen Eindruck von den modernen Gebäuden und der hervorragenden technologischen Ausstattung für Forschung, Lehre und Praktika verschaffen. Im Medienlabor haben sie Gelegenheit, Medientechnik für alle Sinne zu erleben, lernende Serviceroboter zu erleben und modernste Möglichkeiten der Qualitätssicherung von Nahrungsmitteln selbst zu erproben. Studierendenrat und studentische Vereine und Fachinitiativen präsentieren die vielfältigen kulturellen, sportlichen und fachlichen Betätigungsmöglichkeiten außerhalb von Studium und Hörsaal.

Auch das auf dem Campus angesiedelte Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT präsentiert sich am Tag der offenen Tür und zeigt die neueste Generation Flachlautsprecher, mit denen man der Vision des nahezu unsichtbaren Klangs wieder ein Stück näher kommt. Institutsleiter Professor Karlheinz Brandenburg wird in seinem Vortrag um 14 Uhr die Zuhörer darüber aufklären, wie Computer sehen und hören können. Und durch die akustischen Spezialräume wird es stündliche Führungen und beeindruckende 3D-Hörbeispiele geben. 

Für die neuen Studierenden wird der Studieneinstieg ohne stressige Wohnungssuche sehr viel leichter. Daher sorgt das Studentenwerk Thüringen gemeinsam mit lokalen Anbietern für die unkomplizierte Vermittlung von Wohnraum. Sein exklusives Angebot: Wer sich bis Ende August an der TU Ilmenau immatrikuliert und beim Studentenwerk anmeldet, erhält ein Wohnangebot in Ilmenau. Mit diesem Garantieangebot hat die einzige technische Universität Thüringens zahlreichen anderen Universitäten etwas voraus.