EN
DE

IHK Südthüringen hat noch Stipendien zu vergeben

Mit dem Weiterbildungsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) werden seit 25 Jahren besonders talentierte und motivierte Berufseinsteiger unterstützt, sich nach einer erfolgreichen dualen Ausbildung weiter zu qualifizieren und neue berufliche Perspektiven zu erschließen. Zum 1. März 2017 wurden durch die Industrie- und Handelskammer Südthüringen (IHK) neue Stipendiaten aufgenommen, die eine Karriere in verschiedenen Fachrichtungen zum Meister, Techniker oder Fachwirt anstreben. Mit dem Stipendium können aber auch eine Vielzahl anderer beruflicher und fachübergreifender Weiterbildungen und auch Auslandssprachreisen gefördert werden.

Noch vor zwei Jahren gab es bei der IHK Südthüringen mehr Bewerber als Stipendien. Seit dem vergangenen Jahr hat sich dies verändert und so stehen noch freie Stipendien zur Verfügung. Angesprochen sind motivierte junge Menschen mit einem sehr guten, bei der IHK Südthüringen eingetragenen Berufsabschluss. In dem Förderprogramm der Begabtenförderung Berufliche Bildung ist zum 1. Januar 2017 auch eine deutliche finanzielle Verbesserung in Kraft getreten. Bisher konnten Stipendiaten Zuschüsse in Höhe von 6.000 Euro erhalten – neu sind es nun 7.200 Euro. Zu den Verbesserungen gehören weiterhin die mögliche Förderung von Prüfungskosten und ein IT-Bonus in Höhe von 250 Euro für die Anschaffung eines Computers im Zusammenhang mit einer Weiterbildung.

Die bundesweit einheitlichen Abschlüsse als Industriemeister, Fachwirt oder Bilanzbuchhalter sind durch die Einstufung im Deutschen Qualifizierungsrahmen (DQR) dem akademischen Bachelor (DQR-Niveau 6) gleichgestellt. Im vergangenen Jahr wurde auch die Einordnung der Abschlüsse zum Geprüften Betriebswirt und Technischen Betriebswirt im Deutschen Qualifikationsrahmen umgesetzt (DQR-Niveau 7) und damit dem Master gleichgestellt. „Die praxisnahen Weiterbildungsmöglichkeiten nach einer Berufsausbildung sind somit attraktive Alternativen zum klassischen Hochschulstudium. Im Gegensatz zu Studenten verdienen die Teilnehmer der Aufstiegsfortbildung in der Regel auch weiterhin Geld in ihrem bisherigen Beruf und setzen ihre Karriere nach der dualen Ausbildung nahtlos bei ihrem Arbeitgeber fort“, erklärte der Hauptgeschäftsführer der IHK Südthüringen, Dr. Ralf Pieterwas.

Wer seine Ausbildung in einem anerkannten Beruf abgeschlossen hat und seine Abschlussprüfung mit mindestens 87 Punkten bestanden hat, kann sich um das Stipendium bewerben. Sollte diese Punktzahl nicht erreicht werden, haben der Arbeitgeber oder die Berufsschule die Möglichkeit, trotzdem einen aussagekräftigen begründeten Vorschlag einzureichen. Die Stipendiaten müssen bei der Aufnahme in das Förderprogramm jünger als 25 Jahre sein. Beim Alterskriterium gibt es festgelegte Ausnahmeregelungen, wenn Anrechnungszeiten durch Bundeswehr, Zivildienst, Elternzeit oder längere schwerwiegende Erkrankungen vorliegen.

Wer die Aufnahmekriterien erfüllt, sich weiterqualifizieren möchte und seinen Berufsabschluss vor der IHK Südthüringen abgelegt hat, kann sich ab sofort um einen der freien Plätze bewerben. Nähere Informationen und den Aufnahmeantrag gibt es bei Antje da Silva Santos unter santos@suhl.ihk.de oder telefonisch unter 03681 362-425.