EN
DE

Tradition und Gegenwart – das Schmiedehandwerk hautnah erleben

Das 24. Schmiede- und Sommerfest im Technischen Denkmal Schillingschmiede in Suhl findet am Sonntag, 23. Juli 2017 ab 14 Uhr statt.

Vorführungen des Schmiedemeisters in der Schillingschmiede. Foto: J. Dahlems

Die Mitglieder und Freunde des Vereins der Ingenieure und Techniker in Thüringen (VITT) e.V. Außenstelle Suhl, die Akademie der schöpferischen Technik in Südthüringen e.V. und die Familie Schilling laden am Sonntag, 23. Juli 2017 ab 14.00 Uhr zum 24. Schmiede- und Sommerfest in das Technische Denkmal Schillingschmiede nach Suhl, Schneid 11 (Zufahrt über Schwarzwasserweg neben AHG Autohaus) ein. Die Organisatoren möchten an diesem Sonntagnachmittag in die Welt des traditionellen Schmiedehandwerks entführen. Die Schillingschmiede zählt zu den ältesten Südthüringer Produktionsstätten der Eisenverarbeitung.

Zeitzeugnisse längst vergessener Industriegeschichte

Jung und Alt können neben zahlreichen Zeitzeugnissen längst vergessener Industriegeschichte auch das historische Hammerwerk aus der einstigen, idyllisch im Wald und am Wasser gelegenen Forkelsmühle bei Heckengereuth (Landkreis Hildburghausen) bestaunen. Die historische Mühle aus dem Jahr 1720 könnte heute über eine wechselvolle Geschichte berichten. Erst 1815 baute der Waffenschmied J.M. Forkel aus Eisfeld die Mühle wieder auf und versah sie mit einem Eisenhammer, mit dem er größere Handwerksgeräte wie Äxte, Schlegel, Rodehacken ausschmieden konnte. Der als „Forkelsmühle“ bis heute bekannte Eisenhammer und das Wohnhaus des Schmiedemeisters Kümpel fiel dem Stausee „Ratscher“, der in den Jahren 1975 – 1983 gebaut wurde,  zum Opfer.

Der historische „Schwanzhammer“ wurde mit viel ehrenamtlichem Engagement zahlreicher Akteure vor dem Verfall gerettet und für die Regionalgeschichte als Zeitzeugnis bewahrt. Es ist das einzige noch erhaltene Hammerwerk in Südthüringen. Zur bereits 24. Auflage des Schmiede- und Sommerfestes in diesem Jahr in Suhl ist das Hammerwerk der Öffentlichkeit zugänglich.


Buntes Programm für die ganze Familie

 

Ein buntes Programm für die ganze Familie erwarte die Besucher. Wenn das Feuer in der Schillingschmiede zu lodern beginnt und das Eisen glüht, beginnt das traditionelle Schmiede- und Sommerfest. Der Lasco-Brettfallhammer fährt mit dumpfen Schlägen auf das glühende Metall und die Transmissionsriemen beginnen mit ihrem gleichmäßigen Surren. Die Familie Schilling übt seit 13 Generationen das Schmiedehandwerk aus. Die altehrwürdige technische Anlage wurde im Jahr 2002 mit dem „Thüringischen Denkmalschutzpreis“ ausgezeichnet. Der Zauber der einstigen Industrieanlage zieht alle Besucher in seinen Bann und öffnet seine ehrwürdigen Pforten, um interessierten Gästen einen Einblick in das Wirken und Schaffen sowie den Erfindergeist und Ideenreichtum eines Schmiedemeisters zu geben.

Aus dem Programm:

  • Kunsthandwerke live: Schauschmieden, Glasbläser, Seiler und Scherenschleifer 
  • Für Bauherren und Hausbesitzer werden Informationen zur Gebäudediagnostik und Bausanierung – mit Technikvorführung – geboten,
  • Führungen und Schauschmieden des Schmiedemeisters Detlev Springer,
  • Schüler der Büchsenmacherfachschule zeigen ihre Gravuren,
  • Streichelzoo, Bastelstraße und Überraschungen für Kinder,
  • Musikalische Unterhaltung mit dem Posaunenchor Zella St. Blasii
  • Lebendig: Kleintierzoo und Aktionen und Überraschungen für Kinder
  • Oldtimer stellen sich zur Schau

Neben Sonderausstellungen, Führungen durch die Schmiede und Schmiedevorführungen erwartet vor allem die jüngsten Besucher ein Streichelzoo. Bei selbstgebackenem Kuchen, Kaffee oder einer Thüringer Bratwurst wird über die eindrucksvolle Technikgeschichte „gefachsimpelt“.