EN
DE

Die Wirtschaftsregion gemeinsam stärken, mit erwicon als überregionaler Plattform

Am gestrigen Vormittag unterzeichneten Landräte und Stadtoberhäupter aus Mittelthüringen einen Kooperationsvertrag über den Wirtschaftskongress erwicon.

Die Unterzeichner der erwicon-Vereinbarung: (v.l.) Alexander Dill, Arnstadt; Knut Kreuch, Gotha; Andreas Bausewein, Erfurt; Petra Enders, Ilm-Kreis; Matthias Ameis, Kreis Weimarer Land; Stefan Wolf, Weimar und Harald Henning, Landkreis Sömmerda. Foto: wr

Der Wirtschaftskongress erwicon ist eine seit vielen Jahren erfolgreich eingeführte Tagung für die Thüringer Wirtschaft und die der benachbarten Bundesländer. Mit zuletzt über 400 Teilnehmern aus Erfurt, Thüringen und den angrenzenden Bundesländern ist der erwicon inzwischen der größte Wirtschaftskongress in Thüringen. Das Kürzel erwicon steht für Erfurter Wirtschafts Congress. Bislang war die Landeshauptstadt Erfurt alleiniger Veranstalter. Nun wird die Basis verbreitert, indem auch die benachbarten Städte und Landkreise in die Gestaltung des Kongresses einbezogen werden. 

Im repräsentativen Ratssaal des Erfurter Rathauses trafen sich gestern die Mittelthüringer Stadt- und Landkreisspitzen, um eine Kooperationsvereinbarung zur künftigen Zusammenarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung des Wirtschaftskongresses erwicon zu unterzeichnen. Eingeladen hatte Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein, der die Gäste begrüßte: Landrätin Petra Enders für den Ilm-Kreis, Landrat Harald Henning für den Landkreis Sömmerda, Amtsleiter Matthias Ameis, der Landrat Hans-Helmut Münchberg vom Kreis Weimarer Land vertrat, Stefan Wolf, Oberbürgermeister der Stadt Weimar, Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha, und Alexander Dill, Bürgermeister der Stadt Arnstadt.


Mehr als nur gemeinsame Organisation

In ihren Statements unterstrichen die Unterzeichner, dass die Kooperationsvereinbarung mehr beinhalte als nur die gemeinsame Organisation des Wirtschaftskongresses. Vielmehr gehe es um die generelle Stärkung der Wirtschaftsregion Mittelthüringen, wofür erwicon als überregionale Plattform für die ansässigen Unternehmen, Einrichtungen, Vereine und Verbände diene. Im Rahmen der branchenübergreifenden Fachveranstaltung werden aktuelle Entwicklungen in der Wirtschaft thematisiert, der Wirtschaftsstandort repräsentiert sowie Netzwerke gefördert und gepflegt. Die Ausstrahlung dieser Veranstaltung reicht in alle Regionen Deutschlands. Durch die überregionale Zusammenarbeit soll an diese Entwicklung angeknüpft werden. Die Städte und Landkreise haben das Ziel die Unternehmen in der Region zusammen zu bringen, auf wichtige Entwicklungen und Trends in der Wirtschaft aufmerksam zu machen und die Wirtschaftsregion Mittelthüringen nach außen bekannter zu machen.

Landrätin Petra Enders hob hervor, dass die beteiligten Städte und Landkreise nun zusammenrücken, um die wirtschaftliche Entwicklung in der Region weiter voranzubringen. Sie wies darauf hin, dass es bereits jetzt viele gemeinsame Aktivitäten der Landkreise Gotha des Ilm-Kreises und der Stadt Erfurt im Wirtschaftsraum „Erfurter Kreuz“ gibt. Die Bedeutung des „Erfurter Kreuzes“ als Klammer der regionalen Wirtschaft betonte auch Arnstadts Bürgermeister Alexander Dill. Er verwies auf das große Potenzial, das die Industriegroßfläche allen Nachbarn zu bieten habe. Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch sah die wichtigsten Aufgaben der kommenden Jahre im Ausbau der Bildung für die Fachkräfte der Zukunft und in der Schaffung des dafür erforderlichen Wohnraums. Konkurrenzdenken im gemeinsamen Wirtschaftsraum sei deshalb unangebracht.

erwicon 2018: „Fokus Arbeitsmarkt – Kampf um jeden Mitarbeiter“

Im Jahr 2018 wird der erwicon zum Thema: „Fokus Arbeitsmarkt – Kampf um jeden Mitarbeiter“ durchgeführt. Er widmet sich damit den größten Herausforderungen für die Unternehmen in den kommenden Jahren, die neben der Digitalisierung Mitarbeitergewinnung und die Mitarbeiterbindung lauten. Die zunehmende Zahl der Renteneintritte, die geringe Verfügbarkeit an jungen Nachwuchskräften und die neuen Anforderungen bezüglich der Fähigkeiten und Kenntnisse sind nur einige Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt mit denen sich die Arbeitgeber, besonders in Thüringen, auseinander setzen müssen. Der Wirtschaftskongress erwicon 2018 greift diese Thematik auf und zeigt wie sich der Arbeitsmarkt in Thüringen in den nächsten Jahren verändern wird. Zu dem Wirtschaftskongress am 7. Juni 2018, im Steigerwaldstadion Erfurt sind alle Unternehmen, Verbände, Einrichtungen und Vereine eingeladen an der Diskussion zur Arbeitsmarktentwicklung und den daraus resultierenden Folgen teilzunehmen. Das vollständige Kongressprogramm wird voraussichtlich Ende Februar 2018 veröffentlicht.