EN
DE

Neue Außenanlagen für das Staatliche Förderzentrum „Pestalozzischule“ in Arnstadt entstehen

Landrätin Petra Enders übergab am 4. Mai 2022 den ersten Bauabschnitt der Gartengestaltung der „Villa Franz“ seiner Bestimmung.

Schulleiterin Petra Poppe (v.l.), Landrätin Petra Enders und ein Schüler des Förderzentrums beim Banddurchschnitt zur Übergabe des Bauabschnitts. Foto: LRA Ilm-Kreis

Zur Übergabe des ersten Bauabschnitts der Außenanlagen des Förderzentrums „Pestalozzischule“ in Arnstadt betonte Landrätin Petra Enders: „In der ‚Villa Franz‘ spielt der Garten als Aufenthaltsort für die Pausen- und Nachmittagsgestaltung der Schüler eine sehr wichtige Rolle. Um ideale Lern- und Pausenbedingungen zu schaffen, wurden bereits bei der Planung zur annähernd authentischen Rekonstruktion des Gartens die heutigen Nutzungsanforderungen berücksichtigt, natürlich auf Basis der denkmalpflegerischen Zielstellung.“ So soll die Freifläche in verschiedenen Abschnitten neugestaltet werden.  Aktuell wurde der erste Bauabschnitt umgesetzt. Hierbei handelt es sich um den eigentlichen Spiel- und Aufenthaltsbereich für alle Schüler der Schule, welcher im Bereich des ehemaligen Küchengartens angelegt wurde – passend zur Historie. 

„Die Ausstattungselemente für Spiel, Sport und Aufenthalt wurden in diesem Bereich konzentriert, sodass der nötige Achtungsabstand zur historischen Villa und anderen Gartenarealen gehalten werden kann. Ein Kletterspielgerät, eine Doppelschaukel, Sandinseln, aber auch eine Hängematte, Bänke sowie ein Barfußpfad wurden errichtet“, erklärte die Landrätin. Auch ein Ballspielrasen mit einer Toranlage wurde angelegt – alles unter Berücksichtigung des zu erhaltenden Baumbestandes und dessen Wurzelbestand. Um Lagermöglichkeiten zu schaffen, wurde ein Nebengebäude errichtet, das auf der Fläche des ehemaligen Gärtnerhauses steht. Es verfügt außerdem über eine Überdachung, um die Beschäftigung im Freien für die Schüler auch bei Regen zu ermöglichen. 

Die Arbeiten sind bis auf die Anwachspflege, die für sechs Monate vertraglich gebunden ist, abgeschlossen. Die Baukosten für die Maßnahme belaufen sich auf etwa 530.000 Euro. Der Bund und das Land fördern die Maßnahme über das Förderprogramm GanztagInvest mit rund 260.000 Euro. „Seit 2017 wird die ‚Villa Franz‘ in der Plaueschen Straße 4 als Arnstädter Schulteil des Staatlichen Förderzentrums ‚Pestalozzischule‘ Ilmenau genutzt. Nach umfassenden Baumaßnahmen sind schöne, helle Unterrichtsräume in der Villa entstanden, die einschließlich der zugehörigen Gartenanlage ein Kulturdenkmal mit regionaler Bedeutung und Seltenheitswert bildet“, freute sich Petra Enders. Das Objekt erhielt 2012 die Eintragung im Denkmalbuch des Thüringischen Landesamts für Denkmalpflege und Archäologie.