EN
DE

Chancen für 1100 Mitarbeiter

Die Bemühungen der Robert Bosch GmbH, Arbeitsplätze für möglichst viele Beschäftigte ihres Solarwerks in Arnstadt zu erhalten, ist zumindest teilweise erfolgreich.

 

 

Nachdem sich Bosch und die Bonner Solarworld AG über die Übernahme von Teilen der Bosch Solar Energy AG einig geworden sind, können 800 der noch 1500 Beschäftigten von Bosch Solar am Standort Arnstadt aufatmen. Ihre Arbeitsplätze sollen auch unter Solarworld erhalten bleiben. Zumindest für die kommenden zwei Jahre will der neue Eigentümer diese Arbeitsplätze sichern.

Mit Hilfe von Produktionsverlagerung will Bosch weiteren Beschäftigten in Arnstadt eine Perspektive bieten. So will der Konzern die Fertigung eines Automobilelektronikprodukts aus Ungarn nach Arnstadt verlegen. Zudem soll eine Serviceorganisation und eine Handelsgesellschaft zur Abwicklung bestehender Verpflichtungen gegründet werden. So könnten weitere 250 Arbeitsplätze erhalten werden.

ZUdem ist ein weiterer Investor im Spiel, der Flächen von Bosch mieten möchte, um eine pharmazeutische Produktion zu errichten. Dadurch könnten weitere 100 Arbeitsplätze entstehen. So besteht zumindest die Chance, 1100 der 1500 Mitarbeiter von Bosch in Arnstadt weiter zu beschäftigen. Für 400 Beschäftigte gibt es allerdings noch keine Lösung. Ob für sie eine Transfergesellschaft gebildet werden kann, soll mit den Arbeitnehmervertretern ausgehandelt werden.

Zur Bosch Gruppe