EN
DE

Stark im Consulting-Geschäft, besonders im Energiemarkt

In einem der markantesten Gebäude in der Werner-von-Siemens-Straße, auf dem universitätsnahen Gewerbegebiet Ilmenaus für Hochtechnologie-Unternehmen, gibt es etwas zu feiern. Die Bonk Consulting GmbH begeht ihr zehnjähriges Jubiläum.

 

 

Aus Anlass des Firmenjubiläums stattete Ilmenaus Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber mit dem städtischen Wirtschaftsförderer Thomas Jäcklein heute der Bonk Consulting GmbH seinen Betriebsbesuch ab. Wenngleich sich der Oberbürgermeister momentan mit einem Verkehrsproblem in dem Gewerbegebiet und im benachbarten Wohngebiet befassen muss, kam dieses Thema bei dem Besuch nur am Rand zur Sprache. Vielmehr interessierte sich Seeber für die wirtschaftliche Entwicklung und für die Arbeitsplätze, die die Firma bietet.

Gründer und Geschäftsführer Daniel Bonk nutzte eine Marktlücke, um sein Unternehmen zu positionieren: Analyse, Strukturierung und Optimierung von Geschäftsprozessen. Auf diesen Gebieten  bietet er inzwischen einen umfassenden Consulting Service, der bis zur Entwicklung von Zukunftsstrategien reicht und dabei Projektmanagement, Prozessanalyse, Prozessdesign bis hin zur Entwicklung von eBusiness-Anwendungen einschließt. Offenbar sind solche Leistungen gefragt, denn durchaus bedeutende Firmen nehmen sie wahr, darunter der Energiekonzern EnBW, die Deutsche Bahn AG und Mitsubishi.

Seine Erfahrungen aus dem Consulting-Geschäft nutzte Bonk schließlich zur Entwicklung eines eigenen Produkts. Dabei handelt es sich um ein Paket von Softwarelösungen für Kunden- und Adressdaten, bis hin zu einem Gesamtkonzept für ein professionelles Datenmanagement. Das Produktpaket trägt den bemerkenswerten Namen ORWELL. „Das ist so gewollt, und natürlich wollten wird damit auch ein wenig provozieren“, sagte Daniel Bonk: „Der Name weist darauf hin, dass damit auch Kontrolle in den Geschäftsprozessen ausgeübt wird, von der Prüfung von Adress- und Bankdaten sowie Kreditkarteninformationen bis zum professionellen Mahnverfahren.“

Während das Consulting-Geschäft gewissermaßen draußen, im Rahmen umfangreicher Reisetätigkeit mit einem Stab freiberuflicher Mitarbeiter erfolgt, wird das Produkt-Geschäft im Bonk-Haus von zehn fest angestellten Mitarbeitern abgewickelt, verstärkt durch studentische Arbeitskräfte. Der Firmenchef selbst ist Teil und Kopf seines aus 17 freiberuflichen Mitarbeitern bestehenden Consultant-Teams.  Deshalb ist er nur an wenigen Tagen des Monats im Unternehmenssitz in Ilmenau zu finden. Und er betont: „Den großen Umsatz erwirtschaften wir im Consulting-Geschäft. Das Produktgeschäft ist langwierig und verlangt einen langen Atem.“

Im Energiemarkt ist die Bonk Consulting GmbH stark engagiert. Speziell für dieses Segment wurde eine Reihe von Zukunftsentwicklungen vorangetrieben. Dabei geht es unter anderem um die Unschärfesuche von Netzbetreibern, Händlern und anderen Firmendaten. Unschärfesuche ist eine Fuzzy-Logik-Funktion und bedeutet das Auffinden von Daten, auch wenn Namen oder Bezeichnungen falsch geschrieben sind oder wenn Teile davon weggelassen werden. Ebenso Tarifrechner, die tatsächlich alle Tarife enthalten werden entwickelt, wiederum verbunden mit Unschärfefunktion.

Angesichts dessen bat Oberbürgermeister Seeber den Unternehmer, seine Leistungen auch einmal den Ilmenauer Stadtwerken vorzustellen. Daniel Bonk sagte zu. Schließlich könne er so ziemlich alles liefern, was für die Optimierung von Energieprozessen erforderlich ist.

Zur Bonk Consulting GmbH

Anlauffoto: Markantes Gebäude der Bonk Consulting GmbH auf dem Ilmenauer Gewerbegebiet Werner-von-Siemens-Straße. Foto: wr