EN
DE

29 Mitarbeiter von Transfergesellschaft übernommen

Wie der Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff heute mitteilte, wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH Ilmenau am 30. Juli eröffnet.

 

 

Der Insolvenzverwalter teilte mit, dass der thüringische Sonderfahrzeugbauer BINZ in Ilmenau im Zuge der Unternehmenssanierung 29 Mitarbeiter an die Transfergesellschaft RFG Regionale Arbeitsförderungsgesellschaft Mittelthüringen mbH vermitteln hat. Weitere acht Mitarbeiter hätten von dem Angebot, in die Transfergesellschaft zu wechseln, keinen Gebrauch gemacht und würden nun aus dem Unternehmen ausscheiden.

Nach eigenen Angaben beschäftigt der Sonderfahrzeugbauer BINZ Ilmenau aktuell 97 Mitarbeiter und führt damit auch alle neun Ausbildungsverhältnisse weiter. Insolvenzverwalter Christian Graf Brockdorff sagte dazu: „Auf den Umsatzrückgang der Jahre 2010/2011 musste reagiert werden - der Personalabbau war für die erfolgreiche Restrukturierung unumgänglich. Jetzt gilt es mit der Kernmannschaft die Prozesse zu stabilisieren und Kundenaufträge schnell und effizient abzuarbeiten.“

Die Maßnahme sei schmerzhaft, aber notwendig, um BINZ Ilmenau wieder wirtschaftlich aufzustellen, bestätigte auch der Betriebsratsvorsitzende Henry Möller: „Die Transfergesellschaft haben wir als Arbeitnehmer bestimmt, um unseren ehemaligen Kollegen die beste Fortbildung zu ermöglichen.“

Am 30. Juli 2012 wurde durch Beschluss des Amtsgerichts Erfurt das Insolvenzverfahren über die BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH Ilmenau eröffnet und Christian Graf Brockdorff zum Insolvenzverwalter bestellt. Brockdorff ging davon aus, nach erfolgreicher Sanierung aktiv nach strategischen Investoren  zu suchen, um sowohl das Unternehmen als auch die Arbeitsplätze langfristig am Standort zu sichern.

Zur BINZ Ambulance- und Umwelttechnik GmbH

Zum Insolvenzverwalter