EN
DE

Elektrisch mobil dank Intelligenz aus der Cloud

Die Akteure des smobility-Konsortiums stellen auf ihrer ganztägigen Ergebniskonferenz heute in Erfurt die Ergebnisse aus Forschung, Herstellung und von den Feldtests vor. Breiten Raum nehmen die sogenannten "Flüstergruppen" ein. Hier tauschen sich Experten im Detail zu den Ergebnissen der Themenfelder aus. Wirtschaftsstaatssekretär Markus Hoppe wird um 12.00 Uhr bis 12.30 Uhr zum Thema Elektromobilität aus Sicht des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft sprechen. 

 

Für eine breite Akzeptanz benötigen Elektromobile ein noch positiveres Ansehen. Dieses über ein komfortables und ökonomisches Nutzen und Betreiben von Elektromobilen einzeln oder im Fuhrpark zu schaffen, dafür bedarf es intelligenter Systeme. Sie sammeln die verschiedensten Daten zur Fahrtroute, zu der dafür relevanten Verkehrssituation, zum individuellen Fahrverhalten des Nutzers, zu Ladezustand der Fahrzeugbatterie und Verfügbarkeit von kostengünstigem Ladestrom. Nach der Auswertung in Echtzeit stellen das cloud-basierte System diese dem Fahrer in Form von angepassten Navigationshinweisen und Empfehlungen zu kostenoptimalen Ladezeiten zur Verfügung. Somit werden die meist noch bestehenden Vorurteile durch unwiderlegbare Argumente PRO Nutzungssicherheit, Zuverlässigkeit, Vorteile bei den Betriebskosten entkräftet werden. 

 

Mit dem Forschungsprojekt smobility (Smart Mobility Thüringen) wurden in den vergangenen drei Jahren die dafür nötigen Infrastrukturen entwickelt, mit ihnen eine Feldtestumgebung in Thüringens Landeshauptstadt Erfurt geschaffen und Praxistests ausgeführt. Im zehnköpfigen Konsortium waren mit Energiedienstleistern, IT-und Elektronikspezialisten, Forschungseinrichtungen aus Thüringen und Sachsen sowie der Stadt Erfurt die nötigen Akteure aus Forschung und Entwicklung, Fertigung und kommunaler Verwaltung vertreten, um ein funktionierendes und verallgemeinerbares Beispiel erfolgreich zu entwickeln. 

 

Die Ergebnisse insbesondere der Verkehrsdatenerfassung über drahtlose Sensornetzwerke und interaktiven Lenkung von Verkehrsströmen sind dabei nicht nur auf Elektrofahrzeuge anwendbar. Sie werden zukünftig einen fließenden Innenstadtverkehr ermöglichen.