EN
DE

Internationale junge Meisterpianistinnen im Konzert im Audimax

Am 26. Oktober 2016 findet um 19.30 Uhr im Audimax der TU Ilmenau ein Konzert mit Stipendiatinnen der Stiftung Elfrun Gabriel statt.

Die ukrainerische Pianistin Julia Voropajeva spielt gemeinsam mit Daeun Song aus Südkorea Werke von Werke von Johann Sebastian Bach, Frédéric Chopin, Wolfgang Amadeus Mozart und Alexander Skrjabin im Audimax der TU Ilmenau. Foto: TU Ilmenau

Im Konzert am Mittwoch, 26. Oktober um 19.30 Uhr, stellen sich in der Reihe „Musik im Audimax“ der TU Ilmenau die beiden diesjährigen Stipendiaten der Stiftung Elfrun Gabriel mit einem interessanten Klavierabendprogramm vor. In diesem Jahr erhielten die Südkoreanerin Daeun Song von der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig aus der Klasse von Prof. Gerald Fauth und die Ukrainerin Julia Voropajeva von der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar aus der Klasse von Prof. Christian Wilm Müller das Stipendium. Daeun Song wurde 1992 in Südkorea geboren und konnte ebenso bereits zahlreiche internationale Musikwettbewerbe gewinnen wie die 1988 in der Ukraine geborene Julia Voropajeva. Die jungen Künstlerinnen spielen auf dem Blüthner-Konzertflügel, den Elfrun Gabriel 2005 im Audimax der TU Ilmenau eingeweiht hatte.

Die Stiftung Elfrun Gabriel zur Förderung hochbegabter junger Pianisten wurde 2012 in Erinnerung an die international bekannte, 2010 gestorbene Leipziger Pianistin durch ihren Ehemann Professor Herfried Schneider und seine Geschäftsführungskollegen der IPOL – Institut für Produktionsorganisation und Logistik GmbH gegründet. Die Stiftung fördert herausragende junge Pianisten der beiden Musikhochschulen in Leipzig und Weimar. Unter den besten Klavierstudenten der Musikhochschulen wählt eine Jury jedes Jahr jeweils einen jungen Musiker aus, der ein Jahresstipendium erhält. Die beiden jungen Pianisten werden darüber hinaus auf verschiedenste Weise am Beginn ihrer Karriere gefördert, zum Beispiel, indem sie bei der Teilnahme an internationalen Wettbewerben unterstützt und ihnen Auftrittsmöglichkeiten wie die an der TU Ilmenau ermöglicht werden.