EN
DE

Elektroauto seit März in der Stadtverwaltung Ilmenau im Einsatz

Die Stadtverwaltung Ilmenau hat sich bei der Neubeschaffung eines Dienstwagens für ein Fahrzeug mit elektrischem Antrieb entschieden, als Schritt zur Nutzung ressourcen- und umweltschonender Lösungen. Die Ausschreibung hierfür erfolgte im Zeitraum Juli und August des vergangenen Jahres. Das Ergebnis: In der Stadtverwaltung steht seit dem 8. März ein „Smart fourfour“ mit einem 60-Kilowatt-Elektroantrieb bereit. Der emissionsfreie Wagen wird künftig als Dienst-Pkw vor allem für Kurzstrecken und meist im Stadtverkehr zum Einsatz kommen.

Dass dies nicht nur eine ökologische sondern auch ebenso eine ökonomisch sinnvolle Lösung darstellt zeigt eine Modellrechnung: Das Elektroauto „Smart forfour“ erzielt laut Herstellerangaben mit einer Ladung der Lithium-Batterie eine Reichweite von rund 150 Kilometer und hat dabei einen durchschnittlichen Verbrauch von 13,1 Kilowattstunden pro 100 Kilometer. Bei einem Preis von rund 25 Cent pro Kilowattstunde ergeben sich Kosten von etwa 3,28 Euro pro 100 Kilometer für den „Elektro-Smart“. Bei einem Verbrennungsmotor mit sechs Liter Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometer ergeben sich bei Benzin (1,35 Euro pro Liter Super) schon rund acht Euro und bei Diesel (1,18 Euro pro Liter Diesel) noch rund sechs Euro pro 100 Kilometer Strecke.

Für die Finanzierung des E-Autos nutzte die Stadt Ilmenau die Förderinitiative zur Elektro-Mobilität des Bundes und des Thüringer Ministeriums für Umwelt, Energie und Naturschutz. Das Land Thüringen stellte für den Ankauf 7.781,76 Euro an Fördermitteln zur Verfügung. Somit konnte das Elektroauto mit Gesamtkosten von 19.454,41 Euro, neben Geldern aus dem städtischen Haushalt, auch durch Fördermittel mit finanziert werden.