EN
DE

Mit 806.473 Übernachtungen liegt der Thüringer Wald an einsamer Spitze in Thüringen

Thüringer Tourismus von Januar bis März 2018: Zahl der Gästeübernachtungen stieg um 4,3 Prozent, die „Städtekette“ musste allerdings Einbußen hinnehmen.

Der Thüringer Wald ist nach wie vor das beliebteste Reiseziel für Touristen in Thüringen. Foto: wr

In den Thüringer Beherbergungsbetrieben stieg die Zahl der Übernachtungen im 1. Quartal 2018 gegenüber dem Vorjahresquartal um 4,3 Prozent auf 1,8 Millionen. Die Zahl der Gästeankünfte erhöhte sich nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik um 2,4 Prozent auf 697.000. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer pro Gast betrug, wie schon im entsprechenden Vorjahreszeitraum, 2,6 Tage. Im Durchschnitt waren die knapp 62.000 Gästebetten, die in den Thüringer Beherbergungsstätten mit zehn und mehr Betten angeboten wurden, damit zu 33,2 Prozent ausgelastet. 

Über fünf Prozent mehr Übernachtungen im Thüringer Wald

Der Anstieg der Übernachtungszahlen in Thüringen resultierte im 1. Quartal 2018 insbesondere aus der positiven Entwicklung in den Reisegebieten Thüringer Wald (+ 43.780 Übernachtungen), Hainich (+ 21.327 Übernachtungen) und Eichsfeld (+ 8949 Übernachtungen). Das Reisegebiet der „Städtekette“ Eisenach, Erfurt, Jena und Weimar sowie das Reisegebiet Thüringer Vogtland hatten hingegen im 1. Quartal 2018 jeweils sowohl einen Rückgang der Übernachtungszahlen als auch einen Rückgang der Gästeankünfte zu verbuchen. Mit 806.473 Übernachtungen liegt der Thüringer Wald, zu dem auch der Ilm-Kreis und der Landkreis Gotha zählen, an einsamer Spitze in Thüringen. Hier gab es eine Steigerung um 5,7 Prozent. Es folgt mit gebührendem Abstand die „Städtekette“ mit 410.301 Übernachtungen, allerdings mit einem Minus von 0,6 Prozent. Auch bei den Ankünften hat der Thüringer Wald mit 263.878 die Nase vorn, bei einer Steigerung von vier Prozent. Die Städte Eisenach, Erfurt, Jena, Weimar verzeichneten 238.673 Ankünfte, gaben aber um 1,1 Prozent nach.

Aus dem Ausland kamen im 1. Quartal 2018 knapp 42.000 (+ 4,5 Prozent). Das waren 6,0 Prozent aller Gäste. Die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5,5 Prozent auf 93.000. Die ausländischen Gäste verweilten in Thüringen im 1. Quartal 2018 mit durchschnittlich 2,2 Tagen genauso lange wie im Vorjahresquartal, aber dennoch kürzer als die inländischen Gäste (2,7 Tage).

Weitere Zunahme der Gästeübernachtungen im März

Im März 2018 stieg die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,9 Prozent auf 676.000. Davon entfielen 644.000 Übernachtungen auf Gäste aus dem Inland (+ 6,5 Prozent) und 32.000 Übernachtungen auf ausländische Gäste (- 3,8 Prozent). Die Zahl der Gästeankünfte erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 2,3 Prozent auf insgesamt 264.000. Die Zahl der ausländischen Gäste stieg um 0,8 Prozent auf 15.000.

Nach Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes stieg im 1. Quartal 2018 in Deutschland im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum die Zahl der Übernachtungen um 7 Prozent auf 86,0 Millionen. Davon entfielen 16,3 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Ausland (+ 6 Prozent) und 69,7 Millionen auf inländische Gäste (+7 Prozent).