EN
DE

Bruttomonatsverdienste stiegen im 1. Quartal um 3,1 Prozent

Im 1. Quartal 2018 betrug der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst der vollzeit-, teilzeit- und geringfügig Beschäftigten einschließlich Sonderzahlungen (zum Beispiel Urlaubs- und Weihnachtsgeld, Leistungsprämien) im Produzierenden Gewerbe und Dienstleistungsbereich 2657 Euro. Dies waren 3,1 Prozent mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres. Das teilte das Thüringer Landesamt für Statistik mit.

Vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer erhielten im 1.Quartal 2018 einschließlich Sonderzahlungen im Durchschnitt monatlich 3114 (+ 3,6 Prozent) bei einer durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 38,9 Stunden (- 0,5 Prozent). Während ihr Verdienst im Produzierenden Gewerbe bei durchschnittlich 2978 Euro lag (+ 3,7 Prozent), kamen Vollzeitbeschäftigte im Dienstleistungsbereich im 1.Quartal 2018 durchschnittlich auf 3215 Euro (+ 3,6 Prozent). Die wöchentliche Arbeitszeit hat sich für vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer im Produzierenden Gewerbe um 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal verringert. Für Beschäftigte im Dienstleistungssektor verringerte diese sich um 0,2 Prozent. Ein vollzeitbeschäftigter männlicher Arbeitnehmer verdiente im gleichen Berichtszeitraum durchschnittlich 3156 Euro (+ 4,0 Prozent), währenddessen eine vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmerin durchschnittlich 3033 Euro (+ 2,8 Prozent) erhielt.

Die Verdienste unterscheiden sich in den einzelnen Branchen stark. Die höchsten durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen hatten im 1.Quartal 2018 die Vollzeitbeschäftigten im Bereich der Finanz- und Versicherungsdienstleistungen mit 4612 Euro (+ 9,8 Prozent), im Wirtschaftsbereich Erziehung und Unterricht mit 4299 Euro (+ 5,0 Prozent) sowie im Bereich Energieversorgung mit 4206 Euro (+ 5,0 Prozent). Die niedrigsten durchschnittlichen Monatsverdienste bei Vollzeitbeschäftigten gab es im Wirtschaftsbereich „Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen“ mit 2095 Euro (+ 4,9 Prozent) und im Gastgewerbe mit 2172 Euro (+ 4,9 Prozent).