EN
DE

Sonderausstellung im GoetheStadtMuseum Ilmenau

Noch bis 14. Oktober ist im GoetheStadtMuseum Ilmenau die Sonderausstellung „Vom Auerhahn zur Schwanendose - Kuriositäten der Tischkultur“ zu bestaunen. Was hat es mit einem Bandwurmglas auf sich? Wie sieht eine Schnapspfeife aus und warum sitzt eine Puppe auf der Teekanne? Diese und andere Fragen zu früheren Tischsitten und historischem Hausgerät werden in der aktuellen Sonderausstellung im GoetheStadtMuseum Ilmenau gelüftet. Noch bis zum 14. Oktober bietet das Museum interessante Einblicke in die Tischkultur vergangener Zeiten. Dabei stehen vor allem die Besonderheiten und Kuriositäten im Rampenlicht. So gibt es sogenannte Schaugerichte, also Geschirr in Form von Tieren und Pflanzen, zu bestaunen oder auch heute kaum noch bekannte Alltagsgegenstände wie Spucknäpfe oder Teepuppen.

Bei den Sonderführungen – jeweils mittwochs, 10 Uhr, wird nicht nur die Bandbreite dieser besonderen Gegenstände vorgestellt, sondern auch erzählt, welche Geschichten sich dahinter verbergen. Die Teilnahme ist ohne Voranmeldung zu den Öffnungszeiten des Museums möglich und kostet sieben Euro. Gebuchte Führungen für Gruppen sind nach Absprache auch an anderen Terminen möglich. Buchung und Terminabsprache über die Ilmenau-Information, 03677 600300 oder stadtinfo@ilmenau.de.