EN
DE

23 Pedelecs werden im Rahmen des Komet-Projekts angeschafft

Im Rahmen des Komet-Projektes sollen 23 Pedelecs für die Orte Großbreitenbach, Altenfeld, Böhlen, Friedersdorf, Gillersdorf, Herschdorf, Neustadt a.R. und Wildenspring angeschafft werden. Die Gemeinden können die Räder zu hundert Prozent gefördert über die Klimainvest-Richtlinie des Landes Thüringen beantragen. Die Ausschreibung wird im Frühjahr 2019 beginnen. Noch in diesem Jahr erfolgt der Förderantrag. Angedacht ist es, die Fahrräder sowohl den Bürgerinnen und Bürgern, als auch Touristen in einem Verleihsystem zur Verfügung zu stellen.

Geplant ist, dass die Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste der Komet-Region das Unesco-Biosphärenreservat Thüringer Wald und die anliegenden Gegenden bereits im nächsten Jahr per Pedelec erkunden können. Dafür soll ein Verleihsystem geschaffen werden. Die Anregung zu diesem Projekt kam aus Altenfeld. Dort wünschte sich der stellvertretende Bürgermeister Lothar Schubert ein solches Verleihsystem für Elektroräder. Klimaschutzmanager Felix Schmigalle nahm die Idee mit für die eigene Arbeit und sah in dem Komet-Projekt eine Möglichkeit, die Idee flächendeckend umzusetzen. So soll es ab dem Frühjahr 2019 drei Mountainbikes, zwei Lastenräder und 18 Trekkingräder geben. Die Lastenräder werden in Großbreitenbach und der Verwaltungsgemeinschaft Großbreitenbach auch für die Bauhöfe angedacht.

Für die Umsetzung ist Felix Schmigalle in Gespräch mit Fahrradhändlern in Ilmenau, die sich in das Vorhaben einbringen wollen. Geklärt werden muss etwa, wie die Wartung der Räder organisiert wird, welches Verleihsystem sich anbietet oder welche Standorte in den Gemeinden sinnvoll sind. „Da das Komet-Projekt die Region stärken soll, wollen wir das Auftragsvolumen von 50.000 Euro auch in der Region anlegen“, sagt Felix Schmigalle. Landrätin Petra Enders sieht in dieser umweltschonenden Form der Mobilität einen weiteren Zugewinn an Lebensqualität für die Einheimischen in der Komet-Region.