EN
DE

Im Oktober sank die Zahl der arbeitslosen Menschen im Ilm-Kreis erneut deutlich

Wie die Agentur für Arbeit mitteilt sank die Arbeitslosenquote innerhalb des zurückliegenden Monats im Ilm-Kreis um weitere 0,3 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent.

Gut qualifizierte Arbeitskräfte werden von den Unternehmen im Ilm-Kreis vor allem gesucht. Foto: wr

Für den Ilm-Kreis meldet die Agentur für Arbeit in ihrem jüngsten Arbeitsmarktbericht, dass die Zahl der Arbeitslosen im Ilm-Kreis erneut deutlich sei. 2.662 Menschen ohne Arbeit wurden im Oktober gezählt. Das sind 204 weniger als im September und 437 weniger als vor einem Jahr. Das wirkte sich natürlich auf die Arbeitslosenquote aus, die auf 4,7 Prozent sank. Vor einem Jahr lag sie noch bei 5,4 Prozent.

Im Ilm-Kreis sank die Arbeitslosigkeit deutlicher als in anderen Regionen

Beatrice Ströhl, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Erfurt, erläutert hierzu: „Im Gegensatz zu den übrigen Regionen Mittelthüringens sank die Arbeitslosigkeit im Oktober im Ilm-Kreis deutlich. Arbeitslose Menschen mit geringen oder nicht mehr aktuellen Qualifikationen, haben es dennoch zunehmend schwerer, eine Beschäftigung aufzunehmen, da die Unternehmen des Ilm-Kreises vorrangig gut ausgebildetes Personal suchen. Neben der Qualifizierung von arbeitslosen Menschen bieten wir deshalb Leistungen für die Einstellung von arbeitslosen Arbeitnehmern an, um zum Beispiel den erhöhten Einarbeitungsaufwand auszugleichen.“

Laut Arbeitsmarktbericht konnten 229 Menschen im Oktober ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beenden. Das sind 75 weniger als im September und 17 weniger als im Vorjahresmonat. Dagegen haben sich 235 Menschen auf Grund der Beendigung ihrer Erwerbstätigkeit arbeitslos gemeldet. Das sind 13 weniger als im September und 37 weniger als im Oktober 2017.

Die Unternehmen des Ilm-Kreises meldeten der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Ilm-Kreis mit 356 freien Stellen etwa genauso viele Stellen wie im Vormonat (plus 6). Das sind aber 14 Stellen mehr als im Monat des Vorjahres. Seit Jahresbeginn suchten die Unternehmen mit 3.484 gemeldeten Stellen weniger neue Mitarbeiter als im Vorjahreszeitraum (minus 130). Im Landkreis sind derzeit 1.204 Stellen zu besetzen. Vor allem im Verarbeitenden Gewerbe, im Gastgewerbe, im Handel sowie über Personaldienstleister wird Personal nachgefragt.

Unterbeschäftigungsquote bei 7,2 Prozent

Auch die Zahl der Menschen in Unterbeschäftigung sank binnen eines Monats um 92 auf 4.196. Das sind 389 weniger als vor einem Jahr. Damit lag die Unterbeschäftigungsquote bei 7,2 Prozent. Die Unterbeschäftigung weist neben den registrierten Arbeitslosen auch die Personen aus, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsförderung oder kurzfristig erkrankt sind.

Im nördlichen Ilm-Kreis sank die Zahl der arbeitslosen Menschen um 119 auf 1.437. Das sind 186 weniger als vor einem Jahr. Damit lag die Arbeitslosenquote im Oktober bei 5,0 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 5,6 Prozent. Unternehmen meldeten gleichzeitig 231 neue Stellen. Das sind jeweils 13 mehr als im September und als vor einem Jahr. Im südlichen Ilm-Kreis sank die Zahl der arbeitslosen Menschen um 85 auf 1.225. Das sind 251 weniger als vor einem Jahr. Damit liegt die Arbeitslosenquote im Oktober bei 4,4 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 5,3 Prozent. Unternehmen meldeten gleichzeitig 125 neue Stellen, das sind sieben weniger als im September und eine mehr als vor einem Jahr.