EN
DE

OptoNet Seminar: US-Exportkontrollrecht

Zum Thema US-Exportkontrollrecht bietet das Photoniknetzwerk Thüringen OptoNet am 30. November 2018, 9 bis 17 Uhr, ein Seminar, in dem Auswirkungen und Risikobewertung im internationalen Geschäft im Mittelpunkt stehen. Das OptoNet Seminar vermittelt, ob und wie das US-(Re-)Exportkontrollrecht für IUnternehmen, Personen und Warenströme Auswirkungen entfaltet. Die Teilnehmer entwickeln selbst Lösungen zur transaktionsbezogenen Risikobewertung und -minimierung im internationalen Geschäft. So gibt es Übungen zur Feststellung der Genehmigungspflicht nach dem US-Ausfuhrrecht für gelistete und nicht gelistete Wirtschaftsgüter. Weitere Schwerpunkte sind unter anderem die praktische Umsetzung wichtiger Besonderheiten wie die De-minimis-Kalkulation beim Einbau von US-Komponenten in deutsche Produkte, die wichtigsten License Exceptions, die US-Regeln zum Technologietransfer sowie personen- und länderspezifische US-Embargobestimmungen.

Die Seminarleitung übernimmt Jonathan Eßer. Er ist als ehemaliger Beamter der deutschen Zollverwaltung, wo er beim Zollkriminalamt tätig war, bei der AWB Rechtsanwaltsgesellschaft mbH verantwortlich für die Beratung von Unternehmen im Bereich der Implementierung und Optimierung der Ablauforganisation und Prozesse im Hinblick auf die Einhaltung außenwirtschaftsrechtlicher Vorschriften. Das Seminar findet im Panoramabankett des JenTowers (27. Etage), Leutragraben 1 in Jena statt. Mit einer professionellen technischen Ausstattung und einem angenehm störungsfreien Umfeld in 128 m Höhe sind beste Voraussetzungen für konzentriertes Arbeiten geschaffen. Das Seminar kann ab sofort online gebucht werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.