EN
DE

Hohe Tanne GmbH – Bodenständigkeit und Innovationen für die Region

Großbreitenbacher Unternehmen hat am 2. November, Richtfest auf dem Gewerbegebiet „Hohe Tanne“ gefeiert. Landrätin Petra Enders zeigte sich beeindruckt vom Baufortschritt.

Jens Voigt, Geschäftsführer der Hohe Tanne GmbH, feierte mit Vertretern der am Bau beteiligten Gewerke Richtfest am neuen Produktionsstandort in Großbreitenbach. Foto: LRA Ilm-Kreis

Zahlreiche Gäste fanden sich  am Freitag, 2. November 2018, bei strahlenden Sonnenschein zum Richtfest der Hohen Tanne GmbH vor den Toren Großbreitenbachs ein. Geschäftsführer Jens Voigt nebst Familie begrüßte neben vielen Wegbegleitern, Mitstreitern, Freunden, Kollegen, Bau- und Zulieferfirmen, Mitarbeitern und Geschäftspartnern auch Bürgermeister Beier und Landrätin Petra Enders, der es ein großes Bedürfnis war, das unternehmerische Engagement entsprechend zu würdigen. Voigt dankte den am Bau beteiligten Firmen für die erbrachten Leistungen. Vor allem einheimische Unternehmen wurden mit der Aufgabe betraut, die neue Betriebsstätte zu errichten.

Bereits im Februar 2019 ist der Produktionsstart vorgesehen. Dafür werden noch Fachkräfte, unter anderem Programmierer, Zerspaner, Mechatroniker, CNC-Fräser, Techniker und Entwickler gesucht. Die Landrätin zeigte sich beeindruckt vom guten Zusammenwirken aller Beteiligten: „Das ist eine Investition aus der Region, in die Region, für die Region“. Es freute sie auch, dass die Firma am Ilm-Rennsteig-Radweg gelegen, eine Raststation für Radfahrer und eine E-Bike-Ladestation errichten will.

Lange Tradition in Großbreitenbach

Durch die Jahre als Bürgermeisterin und später als Landrätin weiß Sie auch um die starke regionale Verwurzelung der Familie Voigt, die über viele Jahre zahlreichen Menschen im eher ländlich geprägten Raum die Möglichkeit gegeben hat, ihren Lebensunterhalt in ihrer Heimat zu bestreiten. Die Tradition reicht bis in das 1884 zurück, in dem Franz Voigt in Schwarzmühle ein Sägewerk errichtete. Nach der politischen Wende wurde 1990 durch Eckard und Jens Voigt nach zähen Verhandlungen mit der Treuhand die Voigt Metallbearbeitung in der Ilmenauer Straße in Großbreitenbach gegründet. 2003 erfolgt die Umfirmierung zur Voigt Systemtechnik GmbH, die dem Portfolio des Unternehmens besser gerecht wurde. Auf Grund der positiven wirtschaftlichen Entwicklung folgten mehrere bauliche Erweiterungen und umfängliche Investitionen in den Maschinenpark. Heute arbeiten in der Ilmenauer Straße in dem hochinnovativen Unternehmen mehr als 120 Beschäftigte.

Doch damit nicht genug - 2016 wagte Jens Voigt mit der Hohe Tanne GmbH eine Neugründung. Er erwarb ein Grundstück in dem von der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen erschlossenen Gewerbegebiet „Hohe Tanne“ vor den Toren Großbreitenbachs und begann zügig mit den weiteren Vorbereitungen. Wenn man sich die engen Zeiträume zwischen Planungen, Genehmigungen und Bauausführung bis zum Tag des Richtfestes am 2. November 2018 vor Augen hält, wird man sich bewusst, was der Unternehmer in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten geleistet hat. Die Hohe Tanne GmbH wird voraussichtlich im Februar 2019 mit zehn bis zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern starten und perspektivisch 50 bis 60 Beschäftigten Arbeit und Ausbildung in der Region bieten.

Das Unternehmen fertigt zukünftig präzisionsmechanische Bauteile, Baugruppen und Schweißbaugruppen, insbesondere für die Medizintechnik, Optik und Geräteindustrie, den Anlagen- und Maschinenbau sowie die Luft- und Raumfahrt. Des Weiteren erfolgt die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von eigenen Produkten, insbesondere im Bereich Lebensmittelindustrie. An die Ursprünge des unternehmerischen Wirkens der Familie Voigt erinnert übrigens eine etwa sechs Meter lange, in mühevoller Arbeit restaurierte Drehbank des Urgroßvaters Franz Voigt im Foyer des Firmengebäudes.