EN
DE

Exponat aus Waltershausen auf der iENA 2018: Hochflexibler Low-Cost-Flächensensor

Das Thüringer Erfindernetzwerk für „Erfinderförderung – Innovationen – Netzwerkmanagement“ ERiNET präsentierte innovative Produktentwicklungen Thüringer Unternehmen.

Die Erfinder Professor Christian Döbel (r.) und Helmut Richter (l.) aus Walterhausen präsentierten einen hochflexiblen Low-Cost-Flächensensor für sicherheitskritische Anwendungen im Maschinen- und Pflegebereich. Foto: J. Dahlems

Zum Jubiläum 70 Jahre iENA wurden rund 800 Erfindungen aus der ganzen Welt vorgestellt. Wichtige Impulse kamen vom Thüringer Erfindernetzwerk „ERiNET“ sowie von internationalen Erfinder-Organisationen. Das Erfindernetzwerk „ERiNET“ bot den Ausstellern eine internationale Leistungsplattform zur iENA 2018 und ein breites Informationsangebot für Erfinder und Kreative, rund um Patentanmeldungen sowie über Schutz- und Markenrechte. Erstmals präsentieren die Projektpartner aus dem ZIM-Kooperationsnetzwerk „AdMessTec“ Entwicklungsvorhaben, Produkte und Verfahren für adaptive, digitale Multisensor-Messsysteme zur Qualitätssicherung und Unterstützung bei Handhabungsprozessen in der Fertigung. Träger des Forschungsverbvorhabens ist die Technologie- und Gründer- Förderungsgesellschaft (TGF) Schmalkalden/Dermbach GmbH aus Schmalkalden.

In diesem Rahmen wurde auch ein Exponat aus Waltershausen präsentiert. Dabei handelt es sich um einen hochflexiblen Low-Cost-Flächensensor für sicherheitskritische Anwendungen im Maschinen- und Pflegebereich. Die Erfindung umfasst die Integration von textilen Sensorfäden in eine beliebige Fläche, um verschiedene Umweltparameter (anliegender Druck/ Anwesenheit von Menschen, Feuchtigkeit, Temperatur) zweidimensional und hochflexibel zu erfassen. Die Daten werden zeitkontinuierlich an eine Auswerteeinheit, etwa eine Smartphone-App oder eine übergeordnete Steuerung, übertragen und entsprechend interpretiert, etwa zur Steuerung einer Maschine oder der Erfassung von Patientenzuständen in Krankenhäusern. Entwickelt wurde der Sensor von Professor Christian Döbel aus Waltershausen.

Zahlreiche Erfindungenam Gemeinschaftsstand von ERiNET

Zahlreiche weitere Erfindungen konnten am Gemeinschaftsstand von ERiNET besichtigt werden, etwa einen einen hybriden Antennenträger mit eingespritztem Transponder. Die Entwicklung zur Verfahrenstechnik dient der Implementierung eines Mikrochips in das hybride Bauteil zur Produktdatenerfassung, wie Herstellerzeitraum und -daten sowie Plagiatschutz. Ein Erfinderteam mit Bernd Zimmer (Goepfert GmbH & Co. KG Weimar), Tino Zucker (TU Chemnitz) und Dr. Michael Weber (Antennentechnik Bad Blankenburg GmbH) hat den Antennenträger entwickelt. Der Jungunternehmer Josef Kaufhold aus Schmalkalden war mit einer Abschussvorrichtung für elektrisch gezündete Konfettikanonen mit reduziertem Verkabelungsaufwand und in modularer Bauweise vertreten. Weitere Exponate waren eine Vorrichtung zur Kennzeichnung eingelagerter Autoräder, ein Verfahren zur Nutzung der Abwärme bei Betrieb einer Turbine, eine neuartige Anschlussklemme zur Anwendung in der Elektrotechnik sowie ein Konzept zu einem „Expansions-Meerwasserentsalzungskraftwerk“ und zu einem „Gasverdichter- und Expansionskraftwerk mit Kraft-Kälte-Kopplung“.

Die Aussteller am ERiNET Gemeinschaftsstand konnten sich wie in jedem Jahr von der hohen Internationalität der iENA, mit Fachbesuchern, die aus mehr als 40 Ländern sowie durch die hohe mediale Aufmerksamkeit, eine ideale Plattform für die weitere Entwicklung und erfolgreiche Vermarktung ihrer Ideen und Erfindungen erhoffen. Alle vorgestellten Erfindungen werden von einer Fachjury bewertet und die vielversprechendsten Ideen, Erfindungen und Neuheiten werden mit der begehrten iENA-Medaille ausgezeichnet. „Hinter jeder Entwicklung oder Produktneuheit steckt ein kluger Kopf“, so Jens Dahlems, Gründer und Geschäftsführer des Erfindernetzwerk ERiNET. Deshalb sei ERiNET bestrebt, diese internationale Drehscheibe des Erfindungswesens und Leistungsschau für die erfolgreiche wirtschaftliche Vermarktung von Produktneuheiten den Erfindern und Innovatoren Thüringens jährlich zu bieten.