EN
DE

Erfolgreiche Erfinder sind wesentlich an Wohlstand und Vollbeschäftigung beteiligt

Preisträger aus Thüringen nahmen gestern, 5. Dezember 2018, neun Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen von der Erfindermesse iENA 2018 entgegen.

Erfinder aus Thüringen, die auf der Erfindermesse iENA 2018 in Nürnberg mit Medaillen, Sonderpreisen und Ehrenurkunden ausgezeichnet wurden. Foto: wr

Sandra Hübner (r.), Projektleiterin der iENA 2018, überreichte Ehrenurkunden als Dank für deren Engagement an die Organisatoren der Thüringer Messestände Jana False (l.) vom PATON und Jens Dahlems (Mitte) von ERiNET. Foto: wr

Es gehört inzwischen zu den guten Traditionen an der TU Ilmenau, dass die Medaillen, Sonderpreise und Ehrenurkunden der Erfindermesse iENA für die Thüringer Messeteilnehmer im Senatssaal in feierlicher Runde überreicht werden. Erneut war Thüringen auf der Messe in Nürnberg mit zwei Ständen vertreten, die allerdings unmittelbar nebeneinander liegend eher als Einheit wahrgenommen wurden. Der eine, betreut vom PATON Patentzentrum Thüringen an der TU Ilmenau, präsentierte Erfindungen aus Thüringer Hochschulen und Universitäten. Der andere Stand betreut vom Forschungsinstitut für Erfinderförderung, Innovationen und Netzwerkmanagement ERiNET, stellte Innovationen aus Unternehmen und von freien Erfindern vor. Damit konnten sich Erfinder aus Thüringen einer starken Präsenz und Wahrnehmung erfreuen.

Medaillensegen für die Thüringer Aussteller

Entsprechend hoch war der Medaillensegen für die Aussteller. Über neun Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen, zwei Sonderpreise und einige Ehrenurkunden konnten sich Messeteilnehmer und Organisatoren freuen. Letztere, Jana False vom PATON und Jens Dahlems vom Erfindernetzwerk ERiNET, erhielten für ihr Engagement stellvertretend für alle Beteiligten je eine Ehrenurkunde von Sandra Hübner, Projektreferentin der AFAG Messen und Ausstellungen GmbH Nürnberg. Sie berichtete, dass in diesem Jahr etwa 800 Erfindungen präsentiert wurden. Und das in einer neuen Messehalle mit 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, die erst kurz vor Messestart fertiggestellt wurde. Dies war gewissermaßen ein Geburtstagsgeschenk für die iENA, die ihren 70. Jahrestag beging. Sandra Hübner nahm dann die Ehrungen der Erfinder vor.

Zuvor ging Prof. Peter Scharff, Rektor der TU Ilmenau, auf die Bedeutung dieser Auszeichnungsveranstaltung ein. Diese diene insbesondere dazu, Erfindern mit ihren kreativen Ideen die Wertschätzung der Zivilgesellschaft entgegenzubringen. Er hob hervor, dass Thüringen nicht allein von Bratwurst und Tourismus leben kann, sondern permanent Innovationen benötigt werden, um mit einer starken Wirtschaft den Lebensstandard im Land sichern und weiterentwickeln zu können.  Scharff: „Wohlstand und Vollbeschäftigung ist auch den erfolgreichen Erfindern zu danken, die mit ihren Entwicklungen dafür sorgen, dass neue marktreife Produkte entstehen können. Angesichts dessen sprach er den Wunsch aus, dass die Rahmenbedingungen für Erfinder noch besser gestaltet werden. Gern möchte er Erfinder noch intensiver betreut sehen, doch weiterhin gäbe es Finanzierungsdefizite beim PATON. Er appellierte an die Politik, die Erfinderförderung stärker ins Zentrum ihres Handelns zu rücken.

Von 18 Auszeichnungen gingen sieben an die TU Ilmenau

Von den insgesamt 18 Auszeichnungen, inklusive der Ehrenurkunden, gingen allein sieben an Erfindungen aus der TU Ilmenau, darunter drei Gold- und zwei Bronzemedaillen. Sehr erfolgreich war Walter Varlemann aus Bad Arolsen-Landau, der als freier Erfinder von ERiNET betreut wurde. Zwei Goldmedaillen und eine Ehrenurkunde brachte er von der iENA mit. Auch zwei Projekte der Ernst Abbe Hochschule Jena, die von unterschiedlichen Teams unter der Leitung von Prof. Jens Bliethner erarbeitet wurden erhielten je eine Gold und Bronzemedaille. Mit zwei Goldmedaillen war ebenso die Bauhaus Universität Weimar dabei. An einem der beiden Projekte hatte auch der Ilmenauer Unternehmer Dr. Andreas Karguth mitgewirkt. Mit dem Grand Prix AEI 2018 Association Européenne des Inventeurs ging ein Sonderpreis an Professor Christian Döbel aus Walterhausen, der außerdem mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde. Den zweiten Sonderpreis erhielt ein Team der Goepfert Werkzeug- und Formenbau GmbH & Co. Teilefertigung KG aus Weimar in Kooperation mit der TU Chemnitz und der Antennentechnik Bad Blankenburg. Dabei handelte es sich um den MINDS Gold Award der Malaysian Invention and Design Society. Auch eine Goldmedaille der iENA brachte das Team mit nach Hause.

Die ausgezeichneten Erfindungen werden im Einzelnen noch detailliert vorgestellt.