EN
DE

Bauspezialist STO übernimmt zum Jahreswechsel Ilmenauer Dämmstoffhersteller

Die Liaver GmbH & Co. KG ist eines der wenigen Unternehmen in Deutschland, das Blähglasgranulat aus recyceltem Altglas für die Bauwirtschaft herstellt.

Moderne Produktionsanlage in der Liaver GmbH & Co. KG. Foto: wr

Blähglasgranulat wird in einem Sinterprozess aus gemahlenem Bruchglas hergestellt. Anwendung findet das Material in Dämmstoffen, speziell für den Schall- und Lärmschutz, im Leichtbeton und im Leichtlehm zur Anwendung im Denkmalschutz. Leichtbeton bekommt durch den Zusatz von Liaver-Granulat herausragende Eigenschaften in der Wärmedämmung, ebenso wird dadurch dessen Festigkeit erhöht, wodurch die  Verarbeitung als Sichtbeton möglich wird. Diese herausragenden Eigenschaften haben zu einer erheblichen Steigerung der Nachfrage in der Bauwirtschaft geführt. Die in Ilmenau ansässige Liaver GmbH & Co. KG ist einer der wenigen Hersteller solcher Materialien in Deutschland. So ist es nur konsequent, dass nun die Sto SE & Co. KGaA aus Stühlingen im Kreis Waldshut, bedeutender Bauspezialist für Putz, Farben, Wärmedämmung und weitere Baustoffe, Liaver zum Jahreswechsel übernimmt.

Verschiedene Baumaterialien aus Blähglasgranulat wurden bereits seit längerer Zeit von STO verwendet und vertrieben. Nun sichert sich der Bauzulieferer den direkten Zugang zu dem Material. Mit dem Jahreswechsel geht Liaver zu 100 Prozent in die Hände von STO über. 47 Mitarbeiter sind in dem Ilmenauer Unternehmen auf dem Gewerbegebiet „Am Wald“ beschäftigt. Blähglasgranulat in Korngrößen von 0,1 bis vier Millimeter werden je nach Anforderung und Anwendung dort hergestellt. Selbst Korndurchmesser bis 16 Millimeter sind möglich. Auch erfolgt in dem Werk die Weiterverarbeitung zu speziellen Plattenwerkstoffen, die im Brandschutz in Gebäuden, aber auch im Schiffbau, in der Fassadendämmung, im Leichtbau und im Schallschutz zur Anwendung kommen. Insbesondere hoch absorbierende Akustikplatten werden bei Liaver mit großem Erfolg hergestellt.