EN
DE

Mitarbeiter des Landratsamtes können auch elektrisch zu ihren Außenterminen fahren

Seit Januar gehören zwei Elektroautos zum Fuhrpark des Landratsamtes Ilm-Kreis in der Arnstädter Ritterstraße.

Übergabe der Elektrofahrzeuge im Hof des Landratsamtes: (v.l.) Peter Kaspar und Kevin Jandt vom Autohaus Kaspar sowie Fuhrparkleiter Dirk Hopf. Foto: Ilm-Kreis

Nach einer Testphase im vergangenen Jahr wurden die E-Fahrzeuge als „alltagstauglich“ befunden und in dem Fuhrpark aufgenommen. Damit kommt das Landratsamt der Umsetzung seiner klimafreundlichen Mobilitätsansätze auch auf Verwaltungsebene nach – ein weiterer Schwerpunkt des Klimaschutzprogramms. Sie stehen nun den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Behörden für ihre Dienstwege zur Verfügung. Für das schnelle und unkomplizierte Laden gibt es im Hof zwei Ladestationen. Eine Einweisung in die Nutzung der Fahrzeuge und ihre Ladung gab es zum Jahresende 2018. Mittlerweile sind die Elektroautos gut gebucht und werden gern für Außentermine genutzt.

Seit dem Jahr 2016 beschäftigten sich der Klimaschutzmanager Felix Schmigalle und das für den Fuhrpark zuständige Gebäude- und Liegenschaftsamt mit der Beschaffung von E-Fahrzeugen. Nach der positiven Resonanz der Kolleginnen und Kollegen in der Testphase wurde die Beschaffung vorbereitet. Der Kauf wurde durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz unterstützt über die Förderrichtlinie „KlimaInvest“, die 40 Prozent der Anschaffungskosten für jedes Fahrzeug bis maximal 12.000 Euro ermöglicht. Am 13. Dezember 2018 hat das Autohaus Kaspar aus Oberhof die Autos übergeben. 

Bei einem normalen Fahrstil sind mit den Fahrzeugen Reichweiten zwischen 220 und 280 Kilometern uneingeschränkt möglich. So können die E-Autos in den meisten Fällen auch zweimal am Tag für Dienstfahrten vergeben werden. Für eine schnelle Zwischenladung stehen im Innenhof des Landratsamtes zwei Ladeboxen mit je 22 kW Leistung zur Verfügung. So können die Fahrzeuge in 1,5 Stunden zu mindestens 80 Prozent wieder geladen werden.