EN
DE

Fluggerätmechaniker der Fachrichtung Triebwerkstechnik beenden ihre Ausbildung bei N3

Die N3 Engine Overhaul Services GmbH & Co. KG hat frisch gebackene Fluggerätmechaniker nach erfolgreichem Berufsabschluss übernommen.

Die Absolventen der technischen Berufsausbildung mit ihren Ausbildern, dem Personalleiter, den Bereichsleitern der Teams, in denen die jungen Kollegen arbeiten werden, sowie dem Betriebsrat von N3 Engine Overhaul Services. Foto: N3, Elke Siedhoff-Müller

Nach dreieinhalb Jahren Ausbildung zum Fluggerätmechaniker, Fachrichtung Triebwerkstechnik, erhielten am 1. Februar 2019 sieben junge Männer ihren Arbeitsvertrag als Fachkräfte bei N3 Engine Overhaul Services in Arnstadt. Der Instandhaltungsbetrieb für Rolls-Royce Flugzeugmotoren bildet aktuell in zwei Berufen aus: Neben den Fluggerätmechanikern (seit 2008) werden seit 2016 auch Fachkräfte für Lagerlogistik geschult. Für die Ausbildungsjahrgänge 2019 gibt es noch offene Plätze. Weitere Informationen, auch zu den Angeboten für Fachkräfte und zum neu aufgelegten N3 Qualifikationsprogramm für Fachkräfte, sind auf der Karriereseite des Unternehmens zu finden. 

N3 Engine Overhaul Services ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Lufthansa Technik AG und Rolls-Royce plc. Das Unternehmen mit Sitz im thüringischen Arnstadt wurde 2003 gegründet und nahm Anfang April 2007 den Betrieb im neu errichteten Werk auf. Als einziger Triebwerkinstandhaltungsbetrieb Europas überholt N3 die Rolls-Royce Triebwerkstypen Trent 500, Trent 700, Trent 900 sowie Trent XWB. Diese dienen als Antriebe der Airbusmodelle A340, A330, A380 sowie A350. N3 betreut im Auftrag von Rolls-Royce Fluggesellschaften aus aller Welt. Das Unternehmen gehört zu den weltweit modernsten Überholungsbetrieben. Aktuell sind 735 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inklusive 46 Auszubildenden bei N3 beschäftigt.