EN
DE

Drei Bach-Feste in diesem Frühling machen Arnstadt zu einem starken Publikumsmagneten

Große Musikfeste sind in diesem Jahr in Arnstadt zu erleben: das Bach-Festival Arnstadt, die Thüringer Bachwochen und die 25. Tage Mitteldeutscher Barockmusik.

Konzert in der Bachkirche Arnstadt zum Bach-Festival 2018. Foto: Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt, Steffen Rosipal

Bereits am 21. März beginnt das Bach-Festival-Arnstadt mit der traditionellen Bachehrung auf dem Marktplatz. Der Norddeutsche Kammerchor eröffnet am 22. März, 19.30 Uhr, mit seinem Konzert in der Bachkirche das Festival. Außerdem wird Kammermusik mit dem Marais Consort am 23. März, 17 Uhr, in der Traukirche Bachs in Dornheim zu hören sein. Mit „Bach der Rebell“ ist zudem erstmals ein Musical Programmbestandteil, das am 23. März, 19.30 Uhr, im Theater im Schlossgarten zu erleben ist. Den Schlusspunkt setzt mit dem Knabenchor Hannover einer der bedeutendsten Knabenchöre Europas. Das Konzert findet am 24. März, 17 Uhr, in der Bachkirche statt. Darüberhinaus werden wieder viele erstklassige Programmpunkte geboten. Karten für die Hauptkonzerte werden bundesweit über Eventim und den Ticketshop Thüringen angeboten. In der Tourist-Information Arnstadt sind zusätzlich Tickets für weitere Konzerte, Stadtführungen und Begleitveranstaltungen erhältlich. Dazu gehören neue Formate wie ein Koch-Event genauso, wie die beliebte Orgeltour zu historischen Instrumenten in der Region.

Konzerte und begleitende Veranstaltungen

Am 14. April – nur drei Wochen nach dem Bach-Festival-Arnstadt – kommen die Thüringer Bachwochen mit dem ersten von insgesamt vier Konzerten in die Bachstadt. Thüringens größtes Musikfestival findet vom 12. April bis 5. Mai an den authentischen Bachstätten in Thüringen statt. Unter dem Titel Bach, der Konstrukteur werden die Werke von Johann Sebastian Bach an traditionsreichen Spielorten, aber auch in den Thüringer Bauhausstätten zu hören sein, denn: die Thüringer Bachwochen 2019 stehen ganz im Zeichen des 100-jährigen Gründungsjubiläums des Weimarer Bauhauses.  Am 14. April, 16 Uhr, sind Gabrieli Consort & Players in der Arnstädter Bachkirche zu erleben. Am 22. April, 18 Uhr, spielt Pierre-Laurent Aimard Bachs Goldberg-Variationen BWV 988 sowie Werke von Arnold Schönberg in der Bachkirche. Studierende der Hochschulen für Musik Weimar und Nürnberg bieten am 28. April, ab 17 Uhr, in der Bachkirche Bachs Sonaten für Violine und obligates Cembalo. Schließlich lässt das Ensemble Solomon's Knot Motetten von Johann Sebastian und Johann Christoph Bach am 4. Mai, 16 Uhr, in der Bachkirche erklingen. Zu den Konzerten der Thüringer Bachwochen bietet die Tourist-Information Arnstadt nicht nur die Eintrittskarten an. Im Vorfeld wird es, wie schon im vergangenen Jahr, Gästeführungen durch die Bachstadt geben.

Nur kurze Zeit später steht in Arnstadt wieder Johann Sebastian Bach im Mittelpunkt. Vom 10.bis 12. Mai finden die 25. Tage Mitteldeutscher Barockmusik „CunMittelBARock!“ in Arnstadt statt. Das Eröffnungskonzert bestreiten das Thüringer Bach Collegium und der Kantatenchor Arnstadt sowie weitere Solisten am 10. Mai,20 Uhr, in der Bachkirche. Zum Festkonzert unter dem Motto „Klingende Schätze“ wird am 11. Mai, 20 Uhr, in die bachkirhce eingeladen. Das belgische Vokalensemble Das belgische Vokalensemble „Vox Luminis“ lässt Werke von Dietrich Buxtehude, Heinrich Bach, Johann Michael Bach, Johann Christoph Bach und Johann Sebastian Bach erklingen. Darüberhinaus werden zahlreiche weitere Veranstaltungen in Arnstadt geboten, darunter ein Festvortrag im Schlossmuseum Arnstadt und ein musikalischer Stadtrundgang. Seit wenigen Tagen läuft auch hierfür der Kartenvorverkauf.

Wiedersehen mit Gästen aus Nordrhein-Westfalen

Die drei Bach-Feste in diesem Frühling machen Arnstadt zu einem starken Publikumsmagneten. So startet zum Beispiel am 22. März im Rheinland (Sankt Augustin, Köln, Dormagen und Düsseldorf) eine musikalische Busreise in die Heimat Johann Sebastian Bachs nach Thüringen. Mit im Programm des individuellen Reisekonzeptes sind drei Konzerte des diesjährigen Arnstädter Bach-Festivals. Sebastian Keßler, Leiter der Tourist-Information Arnstadt erinnert sich noch gut an die Orgelrundfahrt des Spezialveranstalters Kultour & Natour Touristik GmbH im Jahr 2015. Damals waren zwei voll besetzen Busse nach Thüringen gekommen, um die Lebensstationen von J. S. Bach zu besuchen. „Ich bin sehr gespannt auf das Wiedersehen mit unseren Gäste aus Nordrhein-Westfalen“, freut sich Keßler. Für das Bach-Festival-Arnstadt 2019 plant Sebastian Keßler jedoch mit einer kleineren Reisegesellschaft von etwa 20 Gästen und nennt dafür gleich mehrere Gründe: „Mit unserem Termin im März eröffnen wir die Festivalsaison in Thüringen. Dadurch liegen wir sehr früh in der Reisesaison. Außerdem ist unser Festival noch ein echter Geheimtipp neben den großen Konzertreihen.“ Neben den Reisenden aus NRW werden in diesem Jahr unter anderen auch Gruppen aus Niedersachsen und Berlin zum Bach-Festival-Arnstadt erwartet.