EN
DE

Ausstellung: „Bauhaus. Martin Jahn und Arnstadt“ Technik und Stil deutlich sichtbar machen

Ab Sonnabend, 8. Juni 2019, ist im Schlossmuseum Arnstadt die Sonderausstellung „Bauhaus. Martin Jahn und Arnstadt“ zu sehen.

Dr. Janny Dietrich bei den Aufbauarbeiten zur neuen Sonderausstellung. Foto: Sebastian Kessler, Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt

Bis es soweit ist, gibt es für das Team des Schlossmuseums noch einiges zu tun. Zwischen dem Ende der vorhergehenden Sonderausstellung und dem Start der neuen Schau liegen nur drei Wochen für Ab- und Aufbau. „Es sieht gerade etwas wüst aus“, bemerkt Dr. Janny Dittrich beim Blick auf ihr aktuelles Tageswerk. Es ist Mittwoch und damit Halbzeit bei den Umbauarbeiten. Bilder stehen an leeren Wänden, eine Leiter wartet auf ihren Einsatz. Aber es gibt auch schon fertig dekorierte Vitrinen, die einen Eindruck von der geplanten Ausstellung geben. Darin befinden sich Dokumente über die enge Verbindung des Kunstpädagogen Martin Jahn mit dem Weimarer Bauhaus sowie persönlichen Gegenstände, wie Skizzenbücher, Bleistiftstummel und eine Malerpalette.

Fünf Räume werden die Sonderausstellung beherbergen. Jeder Raum widmet sich einer anderen Schaffensperiode Jahns. Das macht für Janny Dittrich die Ausstellung so spannend: „Martin Jahn hat sich in jedem Jahrzehnt weiterentwickelt. Der chronologische Rundgang durch sein Leben wird die Unterschiede in Technik und Stil deutlich sichtbar machen“, erklärt sie. Zu sehen ist die Sonderausstellung „Bauhaus. Martin Jahn und Arnstadt“ vom 8. Juni bis 20. Oktober 2019 im Schlossmuseum Arnstadt. Das Museum hat Dienstag bis Sonntag jeweils von 9.30 bis 16.30 Uhr geöffnet.