EN
DE

Vortrag über Goethes Farbenlehre im GoetheStadtMuseum Ilmenau

Die Goethegesellschaft Ilmenau-Stützerbach und das GoetheStadtMuseum Ilmenau laden am Mittwoch, dem 12. Juni 2019, 18.30 Uhr, zu einem Vortrag des Wissenschaftshistorikers Dr. Michael Weichenhan ein. Der Vortragstitel „Die Farben sind Taten des Lichts, Taten und Leiden.“ ist ein Zitat Goethes und stammt aus dem Vorwort seiner Abhandlung „Zur Farbenlehre“. Im Fokus stehen Goethes Farbtheorie, aber auch seine Auffassungen zur Naturbetrachtung und seine Sicht auf die Naturwissenschaften.

In der Farbenlehre hat Goethe sich mit Isaac Newton angelegt und dessen Lehre vom Aufbau des weißen Lichtes abgelehnt. Auch auf dem Gebiet der Botanik haderte er mit der führenden Autorität seiner Zeit, dem schwedischen Biologen Carl von Linné. In beiden Fällen hielt Goethe Methoden und Forschungsresultate für unzureichend, da sie seiner Meinung nach dem Wesen der Erscheinungen nicht ausreichend Rechnung trugen. Die Natur stellte für Goethe keine Kombination von Einzelheiten dar, sondern sollte als Ganzheit begriffen werden. Wichtig waren für ihn deshalb Übergänge, Wandel und Veränderung, nicht aber die Einteilung in klar abgrenzbare und quantifizierbare Einheiten. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Grundlagen der Naturwissenschaft Goethes und thematisiert dabei auch die bleibende Bedeutung dieser Art der Naturbeobachtung. 

Eintrittskarten sind im Vorverkauf in der Ilmenau-Information oder an der Abendkasse (ab 18 Uhr) erhältlich für 5 beziehungsweise ermäßigt für 3 Euro.