EN
DE

„Neue Mitte“ besticht mit komfortabel ausgestatteten Räumen und großem Mehrzwecksaal

Die Wirtschaftsförderer des Ilm-Kreises und Mitglieder des Regionalmanagements Landkreis Gotha und Ilm-Kreis trafen sich im Kultur- & Kongresszentrum „Neue Mitte“ Ichtershausen.

Großer Veranstaltungssaal der „Neuen Mitte“ Ichtershausen. Foto: wr

Das Kultur- & Kongresszentrum „Neue Mitte“ Ichtershausen ist Teil des Gebäudekomplexes Altes Nadelwerk Ichtershausen, der auch die Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg beherbergt. Foto: wr

Ihre turnusmäßige Tagung führten die Wirtschaftsförderer des Ilm-Kreises mit dem Regionalmanagement Landkreis Gotha und Ilm-Kreis am 20. Juni 2019 im neuen Kultur- & Kongresszentrum „Neue Mitte“ Ichtershausen durch. Dabei standen unter anderem Themen der regionalen Wirtschaftsentwicklung wie Ansiedlungen auf Gewerbegebieten, die Fortführung der Kennzeichnung von Gewerbegebieten durch Pylonen und Veranstaltungen zu wirtschaftsrelevanten Themen im Mittelpunkt. Im Rahmen der Tagung bot die Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg eine Führung durch das erst am 22. Mai eröffnete neue Kultur- & Kongresszentrum an. Roswitha Heinz, in der Gemeindeverwaltung zuständig für Kultur und Veranstaltungen, führte durch das Gebäude.

Beim Kultur- & Kongresszentrum „Neue Mitte“ handelt es sich um einen Gebäudetrakt des ehemaligen Nadelwerks Ichtershausen, der saniert und durch einen Neubau ergänzt wurde. Im Gebäudekomplex des Nadelwerks befindet sich auch die Verwaltung der Gemeinde Amt Wachsenburg. Im Erdgeschoss der „Neuen Mitte“ sind unterschiedliche Einrichtungen der Gemeindeverwaltung untergebracht. Interessant ist insbesondere das erste Obergeschoss, in dem auf einer Fläche von gut 500 Quadratmetern eine Vielzahl von komfortabel ausgestatteten Räumen zur Verfügung stehen. Einige davon sind bereits an Vereine aus der Gemeinde Amt Wachsenburg vergeben, andere stehen zur Vermietung an, weitere können für Workshops und Seminare angemietet werden. Neben den Vereins- und Proberäumen gibt es einen Spiegelsaal, der beispielsweise zur Einstudierung von Choreographien genutzt werden kann. Alle diese Räumlichkeiten sind mit Sportboden und Akustikdecke sowie mit diversen Medienanbindungen ausgestattet.

Licht durchflutete, einladende Räume

Ein besonderes Highlight in der „Neuen Mitte“ ist ein Mehrzwecksaal im Neubautrakt mit einem Galeriefoyer für unterschiedliche Ausstellungen. Der Saal bietet bei Tischbestuhlung an die 260 Gästen Platz, bei Reihenbestuhlung können bis zu 400 Personen untergebracht werden. Die große Bühne ist mit moderner Veranstaltungstechnik ausgestattet. Die kompletten Multimediaverbindungen werden Anfang Herbst fertiggestellt sein, sagte Roswitha Heinz. Dann wird der Saal auch für größere Tagungen bereit sein. Alle diese Räume sind durch große Fenster Licht durchflutet und wurden in ihrer freundlichen Anmutung von den Wirtschaftsförderern als sehr einladend wahrgenommen. Im zweiten Obergeschoss befindet sich eine Tagespflege für Senioren und im dritten Obergeschoss eine Fitness Lounge.

Mit der Umgestaltung zur Gemeindeverwaltung und dem Ausbau zum Kultur- & Kongresszentrum „Neue Mitte“ hat die Industriebrache Nadelwerk Ichtershausen eine neue Funktion erhalten. Gleichzeitig wurde ein wichtiger Teil der Industriegeschichte Ichterhausens bewahrt. Bereits 2009 ist die Gemeindeverwaltung in einen Gebäudeteil eingezogen. Im Folgejahr begannen Bedarfsanalysen, Planungen und Ausarbeitungen für Nutzungskonzepte für die anderen Gebäudeteile. 2013 erfolgte die Grundsteinlegung für die „Neue Mitte“ mit anschließender schrittweiser Umsetzung der Planungen.

Interessenten an der Nutzung von Räumen der „Neue Mitte“ können sich an Roswitha Heinz in der Gemeindeverwaltung Amt Wachsenburg wenden.