EN
DE

Nach erfolgreich abgelegten Prüfungen beginnt der Berufsweg in der Kreisverwaltung

Auszubildende des Landratsamtes Ilm-Kreis haben ihre Zeugnisse erhalten und konnten gleich ihre Arbeitsverträge entgegen nehmen.

Zeugnisübergabe im Landratsamt: Landrätin Petra Enders (v.l.), Stephanie Gehlhaar, Michael Eßlinger und Jessica Köhler, (dahinter) Personalchef Dr. Alexander Müller sowie Carola Kott vom Personalrat. Foto: Doreen Huth/ LRA Ilm-Kreis

„Sie haben es geschafft. Nach drei beziehungsweise zwei Jahren haben Sie Ihre Ausbildung in unserem Haus erfolgreich absolviert. Ich freue mich, Ihnen Ihre Zeugnisse übergeben zu können.“ Mit diesen Worten begrüßte Landrätin Petra Enders am Mittwoch Jessica Köhler, Stephanie Gehlhaar und Michael Eßlinger in ihrem Büro. Zwei von ihnen erhielten von der Landrätin auch einen Arbeitsvertrag. 

Mit der Unterschrift unter dem Arbeitsvertrag beginnt für Jessica Köhler und Michael Eßlinger nun der Berufsweg im Landratsamt des Ilm-Kreises. Am Mittwoch erhielten sie zusammen mit Stephanie Gehlhaar zunächst ihre Zeugnisse. Frau Gehlhaar tritt in einer anderen Verwaltung eine Stelle an. „Sie haben eine zwei- beziehungsweise dreijährige Ausbildung in unserem Haus absolviert und ich freue mich, dass zwei von Ihnen uns auch weiterhin tatkräftig unterstützen werden“, freute sich Landrätin Petra Enders über die erfolgreich abgelegten Prüfungen.

Abwechslungsreiche Einblicke in die Behördentätigkeit erhalten 

Alle drei Auszubildenden sind froh, sich für einen Weg in der Verwaltung entschieden zu haben. Sie erhielten abwechslungsreiche Einblicke in die Behörden, kamen mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch, lernten von den Kolleginnen und Kollegen, in der Schule und auf Außenterminen. Michael Eßlinger unterstützt nun die Untere Wasserschutzbehörde. Jessica Köhler wird im Personalamt Ausbildungsleiterin. „Ab 1. August 2019 haben wir acht Auszubildende als Verwaltungsfachangestellte und eine Fachkraft für Hygieneüberwachung in Ausbildung. Neue Plätze schreiben wir im Oktober aus. Eine Bewerbung lohnt sich, denn eine Ausbildung in der öffentlichen Verwaltung bietet viele Perspektiven, ist abwechslungsreich und spannend“, werben Landrätin Petra Enders und Personalchef Dr. Alexander Müller.

Durch einen vorherigen Berufsschulabschluss oder das Wirtschaftsabitur konnten Michael Eßlinger und Jessica Köhler die Ausbildungszeit auf zwei Jahre verkürzen. Alle drei fertig Gelernten sagen, dass die Prüfungen wohl das schwierigste waren. Am schönsten fanden sie, in viele Ämter Einblicke bekommen zu haben. Petra Enders: „Ich bin sehr stolz auf unsere Auszubildenden. Weit mehr als 200 sind in den vergangenen 30 Jahren hier durch das Haus gegangen. Sie werden von Anfang an begleitet und haben immer AnsprechpartnerInnen, wie jetzt eben Jessica Köhler. Mit dem Generationenwechsel stehen auch in unserem Haus die Chancen gut, einen Platz in der Verwaltung zu bekommen. Wir sind bestrebt, alle Azubis mit gutem Abschluss zu übernehmen, so sie es wünschen.“