EN
DE

Der Tag der Vereine fördert das Ehrenamt und den Zusammenhalt der Gesellschaft

Am 7. September 2019 fand der Tag der Vereine in Arnstadt statt. Am 14. September wird dieser von 13 bis 17 Uhr in der Ilmsporthalle für den südlichen Ilm-Kreis wiederholt.

Landrätin Petra Enders im Gespräch mit Mitgliedern des Arnstädter Neideckvereins. Foto: Doreen Huth/LRA Ilm-Kreis

„Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt.“ Das hören Vereine oft, von anderen Vereinen und von Bürgerinnen und Bürger, die durch Zufall auf sie stoßen. „Deswegen haben wir den Tag der Vereine in Arnstadt veranstaltet. Wir wollen Vereine untereinander vernetzen und ihnen die Chance geben, sich den Menschen vorzustellen. Denn das Ehrenamt stützt unsere Gesellschaft“, sagt Landrätin Petra Enders.

Landrätin ganz nah bei den Vereinen

Für den Herzblatt-Verein aus Arnstadt, der als Förderverein die Kinderorthopädie des Marienstifts unterstützt, hat sich der Tag der Vereine in Arnstadt am 7. September 2019 schon gelohnt. „Wir haben einen Weihnachtsmann für unsere Weihnachtsfeier mit den Kindern angeboten bekommen“, freut sich Vorsitzende Svenia Stietz. „Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt.“ Diesen Satz hörte und sprach auch Landrätin Petra Enders am Samstag an der einen oder anderen Stelle in der Jahnsporthalle. Sie staunte über die Spielzeuge aus vergangenen Jahrzehnten beim Freundeskreis Stadtilmer Spielzeugbahnen, sie informierte sich über den Schulsanitätsdienst des Jugendrotkreuzes und den Jonastalverein, dankte den Maltesern für ihre großartige Integrationsarbeit in Arnstadt, motivierte den Arnstädter Kinder- und Jugendbeirat, sich weiter in der Stadt einzubringen, und beteiligte sich wie viele Besucherinnen und Besucher an vielen weiteren Ständen.

Die meisten Vereine sind der Landrätin schon bekannt. Einige von ihnen nutzen die Kultur- und Sportförderung des Landkreises und erhalten auch so oft Unterstützung durch die Landrätin.

Vor allem für Kinder war viel geboten. Ob Hüpfburg, Riesenkicker, Tischtennis, Koordinierungsübungen bei der Verkehrswacht, Speedskating, Bastel- und Schminkstationen, überall waren die jüngsten Gäste des Tages des Vereines herzlich willkommen. Auf der Bühne gaben die Akrobaten des SV Motor Arnstadt, der Haarhäuser Carneval Verein, der Fanfarenzug Ichtershausen, der Chor des Riechheimer Kultur- und Freizeitvereines und mehr einen Einblick in ihr Repertoire. Die Landfrauen freuten sich indes über eine neue Mitgliedschaft. Auch der Förderverein für die Palliativmedizin ging am Abend zufrieden aus der Jahnsporthalle. „Das Interesse an Palliativmedizin und Hospizarbeit ist zwar nicht so groß wie bei anderen Ständen. Aber jeden Menschen, den wir erreichen können, ist ein Gewinn. An uns sollen sie denken, wenn sie uns brauchen. Da ist es gut, dass sie wissen, dass es uns gibt“, sagte Lothar Zeuner als Vereinsvorsitzender. Im Januar 2020 feiert der Verein sein zehnjähriges Bestehen im Hotel Tanne in Ilmenau.

Wichtige Pfeiler von Gesellschaft und Demokratie

„Wir haben über 1230 Vereine im Ilm-Kreis. Die dort ehrenamtlich Tätigen sind ein wichtiger Pfeiler unserer Gesellschaft und Demokratie. Ich freue mich, hier in Arnstadt mit 24 Vereinen ins Gespräch gekommen zu sein. In Ilmenau werden wir die Veranstaltung mit weiteren Vereinen aus dem südlichen Kreis am 14. September von 13 bis 17 Uhr in der Ilmsporthalle wiederholen. Auch hier sind die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich zu informieren, auszutauschen und Perspektiven für ein eigenes Engagement zu finden.“

Organisiert wird der Tag der Vereine in Arnstadt und Ilmenau vom Landratsamt des Ilm-Kreises. Ziel ist es, die Vielfalt des Ehrenamtes im Kreis vorzustellen. Geplant ist zudem eine Vereinsplattform, auf der sich Vereine des Ilm-Kreises austauschen, sich vorstellen und für ihre Angebote werben können.