EN
DE

„Ein Tag im Unternehmen“ kommt im 20. Jahr mit so vielen Angeboten wie nie zuvor

Auch 2019 wird der Projekttag „Ein Tag im Unternehmen“ Neuntklässlern aus dem Ilm-Kreis die Chance bieten, Ausbildungsberufe und Ausbildungsbetriebe kennenzulernen.

Impression von einem Projekttag der vergangenen Jahre in der Ilmenauer Normag GmbH. Foto: Ilm-Kreis

Jungen Leuten rechtzeitig vor ihrem Schulabschluss noch einmal die Möglichkeit zu bieten, sich intensiv mit der bevorstehenden Berufswahl auseinanderzusetzen, ist das Anliegen des Projekttages „Ein Tag im Unternehmen“, der in diesem Jahr am 5. November 2019 stattfindet. Vom 14. bis 26. September haben die Schüler nun Gelegenheit, sich für ein oder zwei Besuche in Unternehmen zu entscheiden, deren Ausbildungsangebote ihren Vorstellungen entsprechen. Die ausgewählten Unternehmen stellen sich vor Ort mit ihren Geschäftsfeldern vor, präsentieren ihre Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten sowie Angebote zu Berufspraktika. Im Mittelpunkt steht die sogenannte Betriebserkundung mit einem Rundgang sowie mit der Erprobung praktischer Tätigkeiten, wie sie auch in der Ausbildung vorkommen. Zum Abschluss folgt eine Gesprächsrunde mit der Auswertung der erlebten Berufsorientierung im Unternehmen.

555 Neuntklässler sind bereits angemeldet

In diesem Jahr stehen nun besonders viele Ausbildungsangebote zur Verfügung. 45 Unternehmen wirken mit und präsentieren 100 Ausbildungsberufe. 555 Neuntklässler sind bereits angemeldet, die Unternehmen bieten jedoch eine Kapazität von bis zu 716 Schülern. Mit den 100 Ausbildungsangeboten hat der Projekttag seinen bisherigen Rekord aufgestellt. Dass dies im 20. Jahr des Projekts möglich wurde, freut Thomas Umbreit, Schulleiter der Regelschule „Wilhelm Hey“ Ichtershausen besonders. Er war es, der damals den „Tag im Unternehmen“ initiierte und diesen bis heute gemeinsam mit den Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ilm-Kreis organisiert.

Mitwirkende Schulen sind die Regelschulen „Wilhelm Hey“ Ichtershausen, „Robert Bosch“, und „Ludwig Bechstein“ Arnstadt, „Heinrich Hertz“ und „Geschwister Scholl“ Ilmenau und die ImPuls-Schule Schmiedefeld. Außerdem sind dabei die Gemeinschaftsschulen Emil-Petri-Schule Arnstadt, Stadtilm, Großbreitenbach und Gräfenroda sowie die Gymnasien „Melissantes“ Arnstadt und „von Bülow“ Neudietendorf. Damit beteiligen sich 423 Schüler aus Regel- und Gemeinschaftsschulen und 132 Gymnasiasten.

Im Standortinformationssystem des Ilm-Kreises sind alle teilnehmenden Unternehmen gelistet. Dort können sich die Neuntklässler über die einzelnen Firmen informieren und eine Vorauswahl treffen. Ab 14. September ist die Online-Anmeldung freigeschaltet. Die Registrierung ist einfach gestaltet, sodass nach spätestens fünf Minuten ein Besuch in einem oder zwei Unternehmen verbindlich vereinbart ist.

Zu den teilnehmenden Unternehmen im Standortinformationssystem