EN
DE

Mikrokredite helfen kleinen Unternehmen bei Finanzierungsproblemen

Viele kleine Unternehmen drohen an den hohen Finanzierungshürden zu scheitern. Oft handelt es sich um die notwendige Vorfinanzierung eines Auftrages oder ein Anschaffungsdarlehen für neue Gerätschaften. Für ein normales Darlehen stellt die Bank eine aufwendige Solvenzprüfung voran und verlangt ausreichende Sicherheiten, welche für ein Kleinstunternehmen aber auch für einen Existenzgründer meist nicht leistbar sind. Die Vergabe von sogenannten Mikrokrediten hilft kleinen Unternehmen bei Schwierigkeiten mit Bankfinanzierungen. Bereits seit 2010 existiert das Programm „Mikrokreditfond Deutschland“, an diesem Programm sind verschiedene Finanzierungsinstitute beteiligt und die Zusagen aus diesem Fond sind mittlerweile stetig gestiegen. Alternativ gibt es auch ein Mikrodarlehen aus dem Thüringer Mikrodarlehensfond.

Im Gegensatz zu den klassischen Finanzierungsformen handelt es sich bei solchen Mikrokrediten um ein Instrument, mit dem individuelles Engagement besonders gefördert wird. Da bei der Vergabe auf den Aufbau von Vertrauen gesetzt wird, werden diese in einem Stufenverfahren gewährt. Im ersten Schritt können maximal 10.000 Euro als Kredit gewährt werden. Bei ordnungsgemäßer Tilgung kann sich eine zweite und dritte Stufe bis maximal 20.000 Euro anschließen. Bei dem alternativen Darlehen aus dem Thüringer Mikrodarlehensfond beträgt der maximale Finanzierungsbetrag sogar 25.000 Euro.