EN
DE

20. Auflage „Ein Tag im Unternehmen“ im Ilm-Kreis mit 500 Schülerinnen und Schülern

Unter anderem in der WINTERSTEIGER Sägen GmbH Arnstadt informierten sich Schüler zum Beruf des Industriemechanikers und des Maschinen- und Anlagenführers.

In der Fertigungshalle der Wintersteiger Sägen GmbH. Foto: Wintersteiger Sägen GmbH

Am 5. November fand der diesjährige „Tag im Unternehmen“ unter anderem bei der WINTERSTEIGER Sägen GmbH  statt. So kamen insgesamt zehn Schüler aus den Staatlichen Regelschulen Wilhelm-Hey Ichtershausen, Robert-Bosch und Emil-Petri sowie dem Gymnasium MELISSANTES Arnstadt, um sich von den Berufen des Industriemechanikers und des Maschinen- und Anlagenführers (m/w/d) ein Bild zu machen. Zunächst gab es eine freundliche Begrüßung durch Frau Erben am Empfang, Herrn Hengelhaupt, Geschäftsführer des Unternehmens sowie Frau Beyer von der Wirtschaftsförderung Ilm-Kreis, die Namens des regionalen Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT zur Betreuung der Schüler mit vor Ort war.

Matthias Hengelhaupt stellte sich vor und die Teilnehmer brachen zunächst zu einem Rundgang durch die Fertigung auf. Es wurden die verschiedenen Unternehmensbereiche ausführlich vorgestellt und zwischendurch gab es viele weitere wichtigen Informationen. Als Sägen-Kompetenzzentrum im WINTERSTEIGER-Konzern fertigt das Arnstädter Unternehmen seit vielen Jahren Hartmetall- und Stellit-Sägeblätter für die WINTERSTEIGER Dünnschnitt-Gatter- und –Bandsägen. Für Kunden in über 50 Ländern werden zudem Bandsägeblätter aus deutschem Qualitätsedelstahl zum Einsatz in Tischlereisägen, in mobilen Sägewerken, in Block- und Trennbandsägen sowie in Lebensmittelsägen produziert.

Viele Fragen zu Ausbildung und Karriere

Nach weiteren Ausführungen des Geschäftsführers zu verschiedenen Eckdaten des Unternehmens, der österreichischen Mutterfirma, zur Struktur der Unternehmensgruppe, den Niederlassungen, Mitarbeiter-, Umsatz- und Exportzahlen erhielten die Schüler detaillierte Auskünfte zum Berufseinstieg. Dazu gehörte ein optisch und inhaltlich sehr gut gestalteter Flyer „Karriere mit Lehre – dein Berufseinstieg bei WINTERSTEIGER Sägen GmbH“ mit allen erforderlichen Informationen. Anschließend nahmen die Schüler ihre Arbeitsaufträge und den Feedbackbogen zur Hand und bekamen Zeit, diese in Ruhe auszufüllen. Dabei konnten Sie bei Unklarheiten weitere Fragen stellen, die der Geschäftsführer fachkompetent beantwortete. Dazu gehörte unter anderem die vor Ort befindliche Berufsschule, Fragen zum Ausbildungsvertrag, die Höhe der Vergütung, der sogenannte Blockplan und vieles andere mehr. Auch machte er keinen Hehl daraus, dass ein guter Notendurchschnitt unabdingbare Voraussetzung ist.

Mit der Übergabe des Zertifikates und den besten Wünschen für die Zukunft hat ein für die Region kleiner, aber wichtiger Baustein für die Berufsorientierung ein weiteres Mal einen erfolgreichen Abschluss gefunden. Mit 60 Beschäftigten zählt Wintersteiger zu den größeren Unternehmen in der Region. Dem Thema Ausbildung hat sich Matthias Hengelhaupt von Anfang an verschrieben und eine Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis bei guter Eignung kann garantiert werden. Besonders erfreulich ist, dass sich zum Abschluss des Projekttages zwei Schüler dafür ausgesprochen haben, einen sogenannten Schnuppertag in den Winterferien zu vereinbaren, den sie aller Voraussicht nach mit ihren Eltern im Unternehmen verbringen werden.

Allgemeine Informationen zum Tag im Unternehmen 

Der Projekttag „Ein Tag im Unternehmen“ findet seit inzwischen zwanzig Jahren jährlich im November statt, in diesem Jahr am 5. November 2019. Es handelt sich um einen bereits mehrfach erprobten Praxisbaustein für Schüler der Region in Unternehmen der Region. Organisiert durch den regionalen Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Ilm-Kreis geht es um die Vorstellung von Ausbildungsberufen oder akademischen Berufsfeldern für das Schülerbetriebspraktikum in den Klassenstufen 9 und 10 an Regelschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien. Die Schülerinnen und Schüler erlangen dabei spezifisches Wissen über die Berufsbilder, deren Anforderungen und den Strukturwandel. Sie sollen zielgerichtet berufsbezogenen Informationen suchen und die Merkmalbereiche der Ausbildungsfähigkeit erkunden. Die jeweiligen Unternehmen präsentieren den Schülern die Geschäftsfelder und mögliche Ausbildungsberufe beziehungsweise akademische Berufsfelder, Informationen zur Durchführung von Betriebspraktika für Schüler, Bewerbungsfristen und Bewerbungsmodalitäten für Praktikum und Ausbildung, Betriebserkundung/Betriebsrundgang, ein praktischer/handlungsorientierter Teil und eine abschließende Gesprächsrunde. Sie erhalten von ihren Schulen einen Arbeitsauftrag, erstellen einen Feedbackbogen und erhalten nach Abschluss des Tages im Unternehmen ein Zertifikat.

2019 haben insgesamt rund 500 Schüler/Innen aus  verschiedenen 9. Klassen der Regelschulen „Wilhelm Hey“ Ichtershausen, „Robert Bosch“, und „Ludwig Bechstein“ Arnstadt, „Heinrich Hertz“ und „Geschwister Scholl“ Ilmenau und der ImPuls-Schule Schmiedefeld, der Gemeinschaftsschulen Emil-Petri-Schule Arnstadt, Stadtilm, Großbreitenbach und Gräfenroda sowie der Gymnasien „Melissantes“ Arnstadt und „von Bülow“ Neudietendorf teilgenommen und insgesamt 98 Angebote in 47 Unternehmen und Einrichtungen wahrgenommen. Durch organisatorische Veränderungen können Schüler seit 2018 auch zwei verschiedene Angebote am Projekttag nutzen.  35 Schüler machen von dieser Neuerung Gebrauch.