EN
DE

Herzblut Zeit und Kraft für die Bewahrung und Pflege denkmalgeschützter Anlagen

Landrätin Petra Enders hat gemeinsam mit der Sparkasse Arnstadt-Ilmenau den Denkmalpreis und den Sonderpreis des Ilm-Kreises verliehen.

Preisträger (vorn v.l.) Christian Niedling und André Thiel. (2. Reihe v.l.) Sven Hauschild, Volker Rusch, Landrätin Petra Enders. (oben v.l.) Bernd Hartung, Thomas Zeugner, Christa Brocke und Reymond Armster aus Sülzenbrücken. Foto: Doreen Huth, Ilm-Kreis

Mit der Denkmalplakette des Ilm-Kreises für das Jahr 2019 ist die fachgerechte Sanierung des Christophorus-Hauses in Arnstadt am 27. Januar 2020 prämiert worden. Den Sonderpreis des Kreises erhielt der Ortsteilrat Sülzenbrücken für das Glockenjubiläum. Der Sonderpreis der Landrätin ging an André Thiel und sein Ofenmuseum in Elgersburg. „Alle PreisträgerInnen haben in besonderer Weise mit viel Herzblut Zeit und Kraft in die Bewahrung und Pflege denkmalgeschützter Anlagen gesteckt. Dafür danke ich Ihnen und auch allen anderen Denkmalschützenden, die jedes Jahr ihre Tore, Türen und Pforten zum Denkmaltag öffnen“, so Landrätin Petra Enders auf der Dankeschönveranstaltung zum Denkmaltag.

Dankeschönveranstaltung für Engagement im Denkmalschutz

Über 50 Denkmalobjekte öffneten am 8. September 2019 im Ilm-Kreis wieder ihre Türen und Tore, um sie Tausenden von BesucherInnen zugänglich zu machen und den Reiz lebendiger Geschichte(n) vorzustellen. Dieses Engagement honoriert Landrätin Petra Enders zum Jahresanfang mit einer Dankeschönveranstaltung, in deren Rahmen der Denkmalpreis und ein Sonderpreis des Landkreises sowie der Sonderpreis der Landrätin vergeben werden. Am Montagabend fand die Auszeichnungsfeier in der Goetheschule in Ilmenau statt, die selbst ein denkmalgeschütztes Schulgebäude ist. „Denkmalschutz und -pflege sind unverzichtbar für den Erhalt des einzigartigen, kulturellen Erbes“, begrüßte Landrätin Petra Enders die zahlreichen Gäste. Schulleiter Volker Rusch, der als Vorsitzender des Kreisausausschusses Schule, Kultur und Sport auch der Jury zum Denkmalpreis angehört, dankte Landrätin Petra Enders für die vielen Investitionen, die der Kreis als Schulträger bisher für die Goetheschule in der Herderstraße getätigt hat. Musikalisch umrahmt wurde die Dankeschönveranstaltung vom Gospelchor der Schule und den Schülerinnen Celia und Kaela Spranger an Cello und Violine.

Doch nicht nur Geld stecken viele Vereine, Privateigentümer, Gemeindekirchen oder Ortsteilräte in denkmalgeschützte Objekte. Es sind vor allem die Zeit und die Kraft, die sie oft im Ehrenamt aufwenden, um Geschichte lebendig zu halten und Kulturdenkmäler für künftige Generationen zu bewahren. „Denkmäler sind Zeugen unserer Geschichte und prägen unsere reiche Kulturlandschaft“, würdigte auch Landrätin Petra Enders dieses Engagement.

Denkmalplakette für gelungene Pflege- und Erhaltungsarbeit

Besonders herausragendes Engagement zeichnet der Landkreis zudem jedes Jahr mit der Denkmalplakette für gelungene Pflege- und Erhaltungsarbeit im Denkmalschutz und einem Sonderpreis für besonderes Engagement aus. Nach dem Denkmaltag können die Teilnehmenden ihre Objekte einreichen. Eine Jury wählt dann die Sieger aus. Seit vergangenem Jahr vergibt auch Landrätin Petra Enders einen Sonderpreis, um beeindruckendes Engagement im Denkmalschutz zu würdigen. Alle Preise sind mit Geldzuwendungen prämiert. Die Denkmalplakette und die Geldpreise werden von der Sparkasse Arnstadt-Ilmenau gesponsert, für die Sven Hauschild als Mitglied des Vorstandes mit in der Jury sitzt.

Die Denkmalplakette 2019 nahm Christian Niedling als Bauträger für die denkmalgerechte Sanierung des Hauses zum Großen Christophorus in Arnstadt entgegen. In Zusammenarbeit mit regionalen Fachfirmen, der Denkmalschutzbehörde, Architekten und Besitzern gelang es Christian Niedling, eines der ältesten Gebäude Arnstadts in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Mit Eigentumswohnungen belegt, ist wieder Leben in das Gebäude eingekehrt. Die denkmalgerechte Sanierung gelang aus Sicht der Fachjury beispielhaft. Die Denkmalplakette und ein Preisgeld von 1000 Euro honorieren diese Arbeit.

Der Sonderpreis des Landkreises geht an ein ganzes Dorf. Sülzenbrücken feierte im Rahmen des Tages des offenen Denkmals ein Wochenende lang sein 100-jähriges Glockenjubiläum. Das ganze Dorf von Alt bis Jung war auf den Beinen und übernahm eine Aufgabe im Rahmen der Festveranstaltungen. Sie alle machten die wechselvolle Geschichte der Glocken in einem Festumzug, einer Ausstellung, Konzerten, Vorträgen und Führungen erlebbar. Der Sonderpreis ist mit 500 Euro dotiert und wurde von Ortsteilbürgermeister Reymond Armster sowie Vertretenden des Ortsteilrates, darunter Ortschronist Bernd Hartung als einer der führenden Köpfe in der Vorbereitung der Feierlichkeiten, entgegengenommen.

Ofenmuseum mit viel privatem Einsatz aufgebaut

Mit viel privatem Einsatz hat André Thiel in Elgersburg ein Ofenmuseum aufgebaut, das immer wieder Neugierige in die wunderbar hergerichtete Scheune lockt. 1991 begann seine Sammelleidenschaft, 2010 zogen die ersten Öfen in die 2006 erworbene und restaurierte Scheune. Heute sind knapp 100 Öfen aus mehreren Jahrhunderten in den zwei Etagen zu bewundern. Für seine Sammlung, die er der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt und somit einen wichtigen Teil alter Handwerkskunst zugänglich macht, verleiht Landrätin Petra Enders ihm ihren mit 300 Euro prämierten Sonderpreis.

Der Fachjury zum Denkmalkreis gehören weiterhin an: der Architekt Edgar Nitsch, der Bauforscher Knut Reichel, der berufene Bürger Dr. Michael Schaefer und die Kulturbeauftragte des Landkreises, Romy Willuhn. Im Ilm-Kreis gibt es geschätzt 1300 Kulturdenkmäler, darunter sind 30 technische Denkmale, 50 Denkmal-Ensemble, fünf Garten- und 84 archäologische Denkmäler.

Der Denkmaltag 2020 steht unter dem Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.“ und findet am 13. September 2020 statt. DenkmalbesitzerInnen sind wieder aufgerufen, sich zu beteiligen und ihr Denkmal in der unteren Denkmalschutzbehörde des Ilm-Kreises anzumelden. Auch in diesem Jahr wird der Landkreis wieder eine Broschüre zum Denkmaltag auflegen.