EN
DE

Nicht nur freudige Ereignisse miteinander teilen, sondern auch in Krisenzeiten zusammenstehen

Zusammenhalt in Krisenzeiten: Die beiden Partnerstädte Gotha und Salzgitter unterzeichnen eine gemeinsame Erklärung.

Frank Klingebiel, Oberbürgermeister Salzgitter und Knut Kreuch, Oberbürgermeister Gotha. Foto: Stadt Gotha

Zu einer guten Partnerschaft gehört dazu, nicht nur freudige Ereignisse miteinander zu teilen, sondern auch in Krisenzeiten zusammenzuhalten. Entsprechend dieses Mottos haben die Partnerstädte Gotha und Salzgitter eine gemeinsame Erklärung der Solidarität in der Corona-Pandemie verfasst.

"In diesen schwierigen Zeiten sind wir gut beraten, wenn wir uns nicht nur auf unsere Tugenden besinnen, sondern auch ganz besonders auf unsere Freunde", heißt es einleitend in dem Schreiben, das von Oberbürgermeister Knut Kreuch und seinem Amtskollegen aus Salzgitter, Frank Klingebiel, unterzeichnet wurde. Beide Städte pflegen seit 31 Jahren eine partnerschaftliche Verbindung, in deren Rahmen sich ein reger Austausch zwischen Vereinen, Verwaltung und anderen Akteuren entwickelt hat.

Bedingt durch die Corona-Pandemie sind die Möglichkeiten für persönliche Zusammenkünfte in diesem Jahr allerdings deutlich eingeschränkt. Knut Kreuch und Frank Klingebiel ermutigen deshalb die Bürgerinnen und Bürger in ihren Städten, die Kontakte dennoch aufrecht zu erhalten und mit Vorfreude auf zukünftige Treffen zu blicken: "Wenn die Krise vorüber und die Pandemie hoffentlich bald überstanden ist, werden die persönlichen Begegnungen und gegenseitige Besuche vielleicht sogar noch ein bisschen schöner und intensiver sein als vorher."