EN
DE

Den „echten“ Klang neuer Produkte während der virtuellen Entwicklungsphase erlebbar machen

Neues Auralisierungs-Tool „VIPRA“ des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT macht den Klang virtueller Produkte realistisch erlebbar.

Die Akustikexperten Christoph Sladeczek (l.) und Bernhard Fiedler (r.) präsentieren im Rahmen von zwei Sessions das neue Auralisierungstool „VIPRA“. Foto: Fraunhofer IDMT

Mit VIPRA ist es möglich, beispielsweise die Akustik eines die Fahrzeuginnenraums in Echtzeit virtuell zu erleben. Dabei werden akustische Mess- und Simulationsdaten in Kombination auralisiert. Foto: Fraunhofer IDMT

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT Ilmenau präsentiert auf der Virtual XR Expo heute und morgen (25. und 26. Juni 2020) „VIPRA“, ein Werkzeug, mit dem der Klang virtueller Produkte erstmals realistisch räumlich hörbar wird. Der Vorteil: Die Akustik neuer Produkte und Bauteile wird mit VIPRA schon während der virtuellen Entwicklungsphase authentisch erlebbar. Bereits in frühen Phasen des virtuellen Prototypings können die akustischen Eigenschaften und deren Wirkung immer wieder beurteilt werden und Änderungen hinsichtlich Material und Design vorgenommen werden. Die Virtual XR Expo ist eine Fachmesse rund um die Themen Virtual, Augmented und Mixed Reality, die aufgrund des Coronavirus in diesem Jahr komplett digital ausgerichtet wird.

Bedeutung des richtigen Klangs für Kaufentscheidungen

Wie klingt der neu konzipierte Motor, wenn er im Auto verbaut ist? Ist der Klang der neuen Autotür auch satt genug, um dem potentiellen Autokäufer das Gefühl von Sicherheit und Qualität zu vermitteln? Die Wichtigkeit des richtigen Klangs für Kaufentscheidungen haben beispielsweise Automobilhersteller schon lange für sich erkannt und investieren in professionelles Sounddesign und teuren Prototypenbau. Denn bisher konnte die Antwort auf die Frage nach dem richtigen Sound erst beantwortet werden, wenn man sich vom „echten“ Klang überzeugen konnte.

In zwei Demo-Sessions zeigen die Fraunhofer-Experten Bernhard Fiedler und Christoph Sladeczek, wie das neue Tool während des gesamten virtuellen Produktdesign-Prozesses immer wieder zur Überprüfung der akustischen Parameter genutzt werden kann. VIPRA sorgt für ein exaktes, akustisch dreidimensionales Abbild des virtuellen Prototyps. Lautstärke, Klangfarbe oder die Intensität der Schallabstrahlung in verschiedene Raumrichtungen können zuverlässig und in Echtzeit von jeder beliebigen Perspektive aus gehört werden.

Perfekte Ergänzung für die virtuelle Produktentwicklung

Bisher gab es für das virtuelle Prototyping nur die Möglichkeit, die akustischen Eigenschaften von Bauteilen mit Hilfe von Simulationstools zu „visualisieren“. Dabei wird die Schallabstrahlung von Produkten in sogenannten Falschfarbenbildern dargestellt. Mit diesen Darstellungen kann aber nicht der realistische Klang von Produkten erlebbar gemacht werden. „Mit VIPRA sind wir jetzt zum ersten Mal in der Lage, numerische Simulationsdaten akustisch erlebbar zu machen – lange bevor ein erster Prototyp entsteht“, erklärt der verantwortliche Experte am Fraunhofer IDMT, Bernhard Fiedler: „Unser Werkzeug ist damit die perfekte Ergänzung für die virtuelle Produktentwicklung, denn jetzt wird ein Produkt nicht nur visuell virtuell erlebbar, sondern auch akustisch“.

Wer Interesse hat, VIPRA kennenzulernen und sich mit den Experten des Fraunhofer IDMT auszutauschen, kann sich für die Virtual XR Expo anmelden und Gast der Expert-Sessions mit den IDMT-Akustikexperten werden. Dabei können sich Besucher der Virtual XR Expo aus den Angeboten ihr persönliches Programm vor dem Beginn des Events zusammenstellen. Die Expert-Sessions mit Christoph Sladeczek und Bernhard Fiedler finden 25. Juni 2020, 14 bis 14.45 Uhr und am 26. Juni 2020, 13 bis 13.45 Uhr statt.