EN
DE

Von „Kiki Karotte“ bekommen die Kinder einen nützlichen Helfer im Schulalltag in die Hand

Das beliebte „Möhrchenheft“ zum Klimaschutz begleitet die Mädchen und Jungen in den Grundschulen im Ilm-Kreis auch im kommenden Schuljahr.

Die Fuchsklasse der Karl Zink-Grundschule Ilmenau freut sich über die neuen Möhrchenhefte, die Landrätin Petra Enders und Klimaschutzmanager Felix Schmigalle an die Kinder verteilten. Foto: Doreen Huth/ LRA Ilm-Kreis

Seit 2016 begleitet „Kiki Karotte“ Grundschulkinder im Ilm-Kreis durch das Schuljahr. „Das Möhrchenheft erfreut sich größter Beliebtheit bei den jungen Schülerinnen und Schülern. Und auch für das kommende Jahr konnten wir die Auflage wieder steigern“, stellt Landrätin Petra Enders die neue Ausgabe des begehrten Möhrchenheftes zum Thema Klimaschutz vor.

Auch im kommenden Schuljahr begleitet „Kiki Karotte“ die Mädchen und Jungen in den Grundschulen im Ilm-Kreis. Das Möhrchenheft mit seinem gesunden wie beliebten Maskottchen wurde für 2020/21 in einer Auflage von 2108 Heften für 17 Grundschulen des Ilm-Kreises aufgelegt. Die Landrätin übergab an der Karl-Zink-Schule in Ilmenau die ersten Exemplare: „Kiki Karotte gibt kindgerechte Tipps und Informationen rund um den Klimawandel und den Klimaschutz. Doch nicht nur Kinder bekommen diesen nützlichen Helfer im Schulalltag in die Hand. Auch Eltern und Lehrkräfte begleitet Kiki Karotte.“ Das Möhrchenheft enthält neben allen wichtigen Bereichen eines Hausaufgabenheftes auch ein nützliches Faltblatt mit einem herausnehmbaren Ernte-Kalender und einer Energie-Checkliste. Mit zehn bunten Themenseiten werden Erneuerbare Energien, die Veränderungen des Klimas und ihre Folgen, Klimaretter, Stromfresser und umweltfreundliche Mobilität vorgestellt. Für jede Woche gibt es die Schulweg-Strichliste, mit der die Nutzer ihre eigene Mobilität erfassen können.

Große Nachfrage an den Schulen

„Neu in diesem Jahr ist, dass wir den Lehrkräften der Grundschule noch Begleitmaterial zum Möhrchenheft bereitstellen, mit dem die Themenseiten im Unterricht aufgenommen werden können“, ergänzt Petra Enders. Die Nachfrage an den Schulen ist groß. Die größten Abnehmerinnen des Möhrchenheftes in diesem Jahr sind die Ilmenauer Grundschulen Ziolkowski und Karl Zink mit 270 und 220 Heften.

Die Landrätin weiter: „Ich freue mich, dass das Möhrchenheft so viele Freunde hat. Wir bringen für den Druck und die Herstellung knapp 3800 Euro Eigenmittel auf und erhalten auf die Gesamtkosten von gut 12.200 Euro 69 Prozent Förderung durch das Thüringer Umweltministerium. Gut angelegtes Geld, denn mit dem Möhrchenheft machen wir die nachfolgende Generation fit für die Herausforderungen des Klimawandels. Diese Generation ist auch unser mahnendes Gewissen, ihnen eine nachhaltige und bessere Welt zu hinterlassen. Mit dem Möhrchenheft geben wir ihnen das Wissen dafür an die Hand.“

Das Möhrchenheft wurde von der Agentur „Kreativ Etage“ Weimar entworfen und hergestellt. Es hat 120 Seiten und wurde klimaneutral mit Naturfarben in Deutschland auf Recyclingpapier gedruckt. Es wird bis 15. Juli 2020 an die 17 Schulen verteilt. 2106 startete es mit 872 Heften an 13 Schulen.