EN
DE

Internationaler Sommerkurs: weniger Kursmodule und weniger ausländische Teilnehmer

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie führt die Technische Universität Ilmenau ihren Internationalen Sommerkurs für Deutsche Sprache durch.

Trotz Einschränkungen durch die Corona-Pandemie findet der Internationale Sommerkurs an der TU Ilmenau statt, wenngleich in verkürzter und kleinerer Form als in den jahren zuvor. Foto: TU Ilmenau

Ab dem 7. September werden 40 Studierende und Doktoranden unter anderem aus Chile, China, Indien, Indonesien, Iran, Malaysia, der Russischen Föderation und Tadschikistan in drei Kursgruppen dreieinhalb Wochen lang Deutsch lernen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden am heutigen 7. September 2020 von der Leiterin des International Office der TU Ilmenau, Sophia Siegfried, und dem Koordinator des Sommerkurses, Ludwig Merker, im Helmholtzhörsaal im Helmholtzbau auf dem Campus der TU Ilmenau offiziell begrüßt. Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Trotz der weltweiten Corona-Pandemie hat sich die Universitätsleitung für die Durchführung des Internationalen Sommerkurses entschieden. Er findet in diesem Jahr aber nur im September mit nur drei Kursmodulen statt, der Kurs im August mussten wegen der unsicheren Einreisemöglichkeiten der ausländischen Teilnehmer ausfallen.

Deutsche Kultur und Landeskunde kennenlernen

Die Internationalen Sommerkurse umfassen fast vierwöchige, zielgruppenspezifisch zugeschnittene Module. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erweitern nicht nur ihre Deutschkenntnisse, sie lernen auch die deutsche Kultur und Landeskunde kennen und sie erfahren, was Studieren in Deutschland heißt. Viele nutzen den Sommerkurs zur intensiven sprachlichen Vorbereitung auf ihr Studium an der TU Ilmenau und um Stadt und Campus kennenzulernen. Fast alle Teilnehmer des diesjährigen 42. Sommerkurses werden im Anschluss ihr Studium an der TU Ilmenau aufnehmen oder fortsetzen. 

Im Kurs „Studieren und Leben in DeutschLand“, bei dem Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Fachrichtungen mitmachen, stehen neben dem eigentlichen Sprachunterricht die Themen Studium und Studierendenleben im Mittelpunkt. Die Sprachausbildung wird ergänzt durch individuellen Phonetikunterricht, interkulturelles Training, Bewerbungstraining und Präsentationstraining. Ein umfangreiches kulturelles Rahmenprogramm mit Ausflügen und Exkursionen nach Erfurt, Weimar und Eisenach sowie Wanderungen durch den Thüringer Wald, Abend-, Kultur- und Sportveranstaltungen sorgen dafür, sich gegenseitig kennenzulernen und sich mit Betreuern, Lehrkräften und den Ilmenauer Studentinnen und Studenten auszutauschen. Für Studierende, die bereits sehr gut Deutsch können, gibt es Sprachkurse mit einer Abschlussprüfung, die zum Fachstudium an der TU Ilmenau berechtigt. 

Da für den Internationalen Sommerkurs das Hygieneschutzkonzept der TU Ilmenau und alle gesetzlichen Regelungen gelten, kann er als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden Sollten die Schutzmaßnahmen für Ilmenau wieder verschärft werden, können alle Kursmodule Dank aufwendiger doppelter Kursorganisation des International Office und des Zentralinstituts für Bildung der TU Ilmenau online abgehalten werden.