EN
DE

Zum morgigen bundesweiten Warntag ertönen im Ilm-Kreis etwa 111 Sirenen

Am 10. September 2020 findet ein bundesweiter Warntag statt. Um 11 Uhr wird es einen Probealarm in Deutschland geben, um für Sirenensignale zu sensibilisieren.

Zum bundesweiten Warntag werden auch im Ilm-Kreis die Sirenen zu hören sein.

Zum bundesweiten Warntag am morgigen Donnerstag, 10. September 2020, um 11 Uhr, werden auch im Ilm-Kreis die Sirenen zu hören sein. Landrätin Petra Enders erklärt den Warntag: „Im Ilm-Kreis gibt es circa 111 Sirenen. Sie alle sind fähig das Signal ‚Feueralarm‘ und ‚Sirenenprobe‘ zu geben. Sie alle werden am 10. September 2020 angesteuert und warnen mit dem Signal ‚Feueralarm‘ die Bevölkerung. Mit dem Signal ‚Sirenenprobe‘ wird die Entwarnung gegeben.“

Der Warntag soll die Bürgerinnen und Bürger für die Warnsignale in ihren Gemeinden sensibilisieren. Wer die Sirenen – unabhängig vom Warntag – hört, sollte sich über die aktuelle Lage über die Medien informieren, sagt Petra Enders: „Ich empfehle allen Bürgerinnen und Bürgern die Warn-App NINA, die offizielle Lagen bekannt gibt. Sie informiert zum Beispiel über Sturmwarnungen, Gefahrenlagen oder wie aktuell auch über neue Verordnungen in pandemischen Lagen. Bürgerinnen und Bürger erhalten über die Warn-App zuverlässig alle wichtigen Informationen.“

Die Sirenenprobe besteht in einem Ton, der zwölf Sekunden andauert. Er ist auch jeden ersten Samstag im Monat zu hören, wenn die Sirenen getestet werden. Beim Feueralarm werden drei Töne von je zwölf Sekunden Dauer mit je zwölf Sekunden Pause zwischen den Tönen abgesetzt. Die Landrätin fügt hinzu: „Natürlich ist die Alarmierung der Rettungskräfte während der Zeit der Sirenenprobe immer gewährleistet. Das Amt für Brand- und Katastrophenschutz arbeitet da eng mit den Feuerwehren und dem Rettungswesen im Ilm-Kreis zusammen.“