EN
DE

Endspurt zur Anmeldung beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ an der TU Ilmenau

Im Februar 2021 findet an der TU Ilmenau dann der Regionalwettbewerb Westthüringen von „Jugend forscht“ statt, diesmal voraussichtlich online.

Die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie sollen junge Forscher nicht hindern, ihre Projekte zum Wettbewerb einzureichen. Foto: TU Ilmenau/Christoph Gorke

Am 30. November ist Anmeldeschluss für den Wettbewerb „Jugend forscht 2021“. Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ können Kinder und Jugendliche ihre Forschungsthemen unter www.jugend-forscht.de anmelden. Dann beginnt ihre eigentliche Forschungsarbeit, bevor im Februar 2021 der Regionalwettbewerb Westthüringen an der Technischen Universität Ilmenau stattfindet und eine Jury die besten Forschungsprojekte prämiert. 

Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 bis 8 starten in der Sparte „Schüler experimentieren“, Jugendliche ab 14 Jahren in der Sparte „Jugend forscht“. Die Älteren können Ergebnisse einer Seminarfacharbeit der gymnasialen Oberstufe oder einer Projektarbeit an der Regelschule einreichen. Für die Anmeldung reicht es, wenn die Jungen und Mädchen rechtzeitig vor dem 30. November ihr Forschungsthema nennen. Dann wird munter drauflos geforscht und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Erst im Januar 2021 muss eine schriftliche Ausarbeitung des Projekts eingereicht werden. 

Im Februar findet an der TU Ilmenau dann der Regionalwettbewerb Westthüringen von „Jugend forscht“ statt, bei dem die Projekte und die Forschungsergebnisse eine Jury präsentiert werden – wegen der Pandemie-Beschränkungen voraussichtlich online. Das sollte aber niemanden daran hindern, sein Projekt einzureichen, denn die Kinder und Jugendlichen bekommen tatkräftige Unterstützung.