EN
DE

Gewinnung von neuen Fachkräften auch in Corona-Zeiten eines der wichtigsten Themen

Die jährliche Mitgliederbefragung der Initiative Erfurter Kreuz ist abgeschlossen und zeigt teilweise verhaltenen Optimismus in den Unternehmen.

Vor allem die großen Industrieunternehmen am Erfurter Kreuz sehen laut Befragung eher positive Signale im Jahr 2021 für die weitere wirtschaftliche Entwicklung. Foto: wr

Auch mit Ende des coronabedingt schwierigen Jahres 2020 wurde traditionell die jährliche online-Mitgliederbefragung aller Unternehmen der Initiative Erfurter Kreuz (IEK) durchgeführt. Die konnte nach Vorbereitung durch den Vorstand und mit Unterstützung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien der TU Ilmenau Anfang Dezember erfolgen. Die gegenüber dem Vorjahr etwas verminderte Teilnehmerzahl erklärt sich vor allem durch Rückmeldungen aus den kleineren Unternehmen zu eingeschränkten betrieblichen Aktivitäten und die Fokussierung auf betriebliche Abläufe. Dagegen haben vor allem die größeren Industrieunternehmen der IEK Umfrageergebnisse übermittelt.

Kein Negativtrend bei der Umsatzerwartung

 

So wurde unter anderem die Umsatzerwartung für 2021 erfragt, bei der trotz einer gedämpften Erwartungshaltung kein Negativtrend zu erkennen ist. Dazu gehört auch die Einschätzung der befragten Unternehmen, dass trotz der sehr guten Rahmenbedingungen (Work-Life-Balance, etc.) am Standort die Bindung vorhandener und die Gewinnung von neuen Fachkräften auch in Corona-Zeiten eines der wichtigsten betrieblichen Themen ist. Im Vergleich der Mitarbeiterzahlen der letzten drei Jahre gibt es bei Unternehmen größer zehn Beschäftigte durchweg einen Zuwachs an Mitarbeitern. Dieser Trend wird auch für 2021 weiter als leicht steigend eingeschätzt.

Dazu zählt aber auch die Einschätzung, dass die Tendenz zur Verfügbarkeit von Fachkräften mit Berufsausbildung oder Hochschulabschluss leicht rückläufig ist. So sind aktuell im öffentlich zugänglichen online-Stellenportal der IEK mit Stand vom 8. Januar 2021 insgesamt 121 Stellen ausgeschrieben und zahlreiche weitere Stellen sind auf anderen Portalen verfügbar. Hervorzuheben sind aber hinsichtlich der Fachkräftegewinnung die von den Unternehmen als positiv eingeschätzten Rahmenbedingungen (Standortfaktoren) wie Verfügbarkeit von Kitas, Schulen und gesundheitlichen Einrichtungen bis hin zur öffentlichen Sicherheit oder der Verkehrsanbindung. 

In der Initiative Erfurter Kreuz e.V. (IEK) haben sich aktuell 114 Unternehmen zusammengeschlossen, die sich am und um das Industriegebiet Erfurter Kreuz angesiedelt haben. Die IEK vertritt damit über seine Mitgliedsunternehmen etwa 15.200 Mitarbeiter und weitere 700 Lehrlinge in der Region.