EN
DE

Ilmenauer Töpfermarkt und Autofrühling werden abgesagt

Als Veranstalter des Ilmenauer Töpfermarktes teilt die Stadtverwaltung mit, diesen traditionellen und beliebten Markt aufgrund der Pandemielage auch in diesem Jahr absagen zu müssen. Der für das erste Maiwochenende (1. und 2. Mai 2021) geplante Markt mit rund 40 Töpfern und Keramikern, Versorgern und Rahmenprogramm würde wie gewöhnlich viele Menschen zu einem Besuch in der Lindenstraße anziehen. Dies ist beim aktuellen Infektionsgeschehen und geltender Eindämmungsverordnung in dieser Form nicht umsetzbar.

Ein alternatives Angebot im kleineren Rahmen würde nicht den Ansprüchen der Gäste und teilnehmenden Standbetreibern gerecht werden. Auch mögliche unsichere Lockerungen bei den Eindämmungsmaßnahmen würden nach aktuellem Kenntnisstand des Thüringer Stufenplans und des Ziels der Kontaktminimierung eine Durchführung leider nur unter besonders erschwerten Bedingungen möglich machen. Eine Absage des Marktes ist nun vier Wochen vor dem geplanten Termin und auch auf Drängen mehrerer Händler des Töpfermarktes geboten.

In diesem Zusammenhang möchte die Stadtverwaltung Ilmenau auf die Absage des ebenfalls für das erste Maiwochenende geplanten Autofrühling der Ilmenauer Kaufleute hinweisen. Für 2021 wurden die beiden Veranstaltungen in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag erstmals gemeinsam in enger Zusammenarbeit der Akteure für das erste Maiwochenende geplant.

Die Stadt Ilmenau bedankt sich für das Verständnis für diese Entscheidung und insbesondere bei all jenen, die sich im Vorfeld bereits mit der Organisation des Töpfermarktes beschäftigt haben. Die Stadtverwaltung Ilmenau blickt zuversichtlich ins kommende Jahr und wird schon jetzt Vorbereitungen für den Töpfermarkt am 30. April und 1. Mai 2022 treffen.